Altes Bild von Hauptpost 

Forum Alte Post

Jugendforum: Audioguide

Auf den Punkt gebracht Ι Uff de Punkt gebrung

Standort Forum Alte Post, Joseph-Krekeler-Platz

Hallo und herzlich willkommen!

Bei jeder Station des Rundgangs  „Auf den Punkt gebracht“ hörst Du Menschen aus Pirmasens, die hier leben oder arbeiten. Sie möchten Dich auf einen besonderen Punkt im Stadtgebiet hinweisen. Am Ende erklären sie Dir noch ein Wort in Pirmasenser Mundart.

Sei neugierig auf das, was sie Dir zu erzählen haben. Der Rundgang „Auf den Punkt gebracht“ hat noch 15 weitere Stationen.

Direkt vor dir kannst du ein imposantes Gebäude sehen. Dieses prächtige Sandsteingebäude wurde ursprünglich 1893 im Stil der Neo-renaissance als Königlich Bayrisches Postamt errichtet und beherbergt heute das Museum „Forum Alte Post“.

Wenn nun die Frage aufkommt, warum bayrisch, dann weißt du wahrscheinlich noch nicht, dass der Rheinkreis und somit auch Pirmasens lange Zeit zum Königreich Bayern gehörte. Aus diesem Grund findest du auch das königlich bayrische Wappen mit den Löwen aus Buntsandstein im Innenhof der Anlage.

Früher gingen über das Postamt zahlreiche Lieferungen für die ansässige Schuhindustrie. Leder kam aus Südamerika an und die fertigen Schuhe wurden in alle Welt ausgeliefert. Zeitweise hatte das Postamt Pirmasens den größten Postverkehr der Pfalz. Nützlich war daher, dass die Schienen des Bahnverkehrs bis in den Innenhof reichten, um die Züge direkt zu be- und entladen.

Zahlreiche Fabrikgebäude standen in der Nähe der Post. Übrig blieb bis heute das Gebäude der Schuhmaschinenfabrik Schön & Cie, dass rechts etwas zurückversetzt von der Straße liegt. Sie waren Weltmarktführer für die Herstellung von Maschinen für die Schuhindustrie und fertigten später auch für andere Industrien.

Links von deinem Standpunkt aus siehst du die neue Jugendherberge, in der du vielleicht selbst übernachtet hast. Ursprünglich war es das neue Hauptpostgebäude, das 1926 die königlich Bayrische Post ablöste und ebenfalls direkt an die Bahn angeschlossen war.
Pirmaenser Mundart: "Debbisch"

Wenn die Pirmasenser abends auf der Couch sitzen und etwas frösteln, dann kommt „de Debbisch“ zum Einsatz. Was normal eine Decke aus Wolle oder Fleece ist, ist für den Bärmesenser „de Debbisch“. Ältere Menschen kennen diesen Ausdruck auch für die Tagesdecke auf dem Bett.

Der Bärmesener Dialekt wird an allen 16 Stationen gelesen von Denise Wilzius.