Streuobst

Umweltschutz
im Alltag

Aktion "Gelbes Band"

Ernten Erlaubt!

Jahr für Jahr verrotten in der Erntesaison viele Kilogramm Obst auf Wiesen, in Gärten und an Feldrainen. 

Birne


Die Eigentümer der Bäume kommen oft mit der Ernte der vielen Früchte nicht nach oder haben kein Interesse daran. Heimisches Obst ist jedoch viel zu schade, um ungenutzt zu bleiben.

Ernten Erlaubt- Gelbes Band 2

Dieser Verschwendung möchte die Stadt Pirmasens nun entgegenwirken.

Auf den städtischen Streuobstwiesen werden die Bäume mit einem gelben Band markiert um deutlich zu machen: 

"Hier darf jeder ernten!"

Das „Gelbe Band“ lädt dazu ein, Obst  und Nüsse zu pflücken und sorgt dafür, dass weniger Früchte unter den Bäumen verderben.

Streuobstwiesen haben somit nicht nur eine besondere Bedeutung für viele Tierarten als selten gewordener Lebensraum, sondern bieten auch den Bürgerinnen und Bürgern einen großen Nutzen.

Eine Übersicht aller städtischen Streuobstwiesen finden Sie hier:

Hinweis an alle Obstfreunde: 

Bitte die Bäume nicht beschädigen, keine Äste oder Zweige abbrechen und nur die markierten Bäume abernten. 

Um auch die oberen Bereiche der Bäume abernten zu können, stehen Obstpflücker mit langem Teleskopstil zur Ausleihe bereit. Diese können in der Touristinformation zu den Öffnungszeiten kostenlos ausgeliehen werden.


Walnuss

Nachmachen erwünscht!

Die Idee der Aktion ist, dass auch jeder Baumbesitzer, der sein Obst nicht selbst ernten und verwerten kann, die Ernte durch die Kennzeichnung mit dem gelben Band für die Allgemeinheit freigibt.  Dadurch wird mehr Obst geerntet und sinnvoll verwendet.

Wer sich der Aktion anschließen möchte, markiert seine Bäume mit dem „Gelben Band“ und den Ertrag somit als Allgemeingut. So wissen Bürgerinnen und Bürger jederzeit, wo sie ohne Nachfrage ernten dürfen. 

Die gelben Bänder aus Jute können kostenfrei bei der Umweltberatung im Bauamt zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden.

kontakt
Keine Mitarbeiter gefunden.