Strassenfront Geb. 24
Strassenfront Geb. 22 - 01
Strassenfront Geb. 22 - 02
Hofseite Geb. 22
Generalsanierung

Landgraf Ludwig Realschule Plus

BESCHREIBUNG DER BAUMASSNAHME

Derzeitige Situation am Schulstandort Alleestraße
Der Schulstandort Alleestraße besteht aus den historischen Hauptgebäuden Nr. 22 und Nr. 24. Im städtischen Nebengebäude Nr. 20 (ehemalig LZB) wird das Erdgeschoss und Teile des Untergeschosses ebenfalls von  der Schule genutzt. Eine weitere Ergänzung der Unterrichtsräume besteht in einem Pavillon.

Historie
Das Gebäude Nr. 22 wurde 1905/1906 als Schulgebäude errichtet. Durch Kriegsschäden wurde die Bausubstanz der  Obergeschosse stark beschädigt oder zerstört. Nach dem zweiten Weltkrieg  fand ein Wiederaufbau, zum Teil mit Aufstockung statt. Das Gebäude Nr. 24 wurde um 1900 als Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Erste Umbauarbeiten fanden 1932 statt.  1963 wurde das Gebäude den Räumlichkeiten der Schule zugeschlagen. In diesem Zuge wurden Ertüchtigungen der Tragkonstruktion vorgenommen, die allerdings den heutigen Brandschutzanforderungen nicht entsprechen. Für diesen Gebäudeteil wurde 2011, mit bekannt werden dieser erheblichen Brandschutzmängel, sowie sonstigen Defiziten in der Tragkonstruktion, von der unteren Bauaufsicht die Nutzung als Schulgebäude untersagt. Beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz.
Der Pavillon in Leichtbauweise wurde 1962 als provisorische Erweiterungsfläche errichtet. Die Bausubstanz ist in sehr schlechtem baulichem Zustand und die Lage ist aufgrund der Wegeführung außerhalb des Gesamtkomplexes ungünstig und unübersichtlich.

Aufgabenstellung
Der im Laufe der Jahre gewachsene Schulstandort in der Alleestraße stellt ein Konglomerat an unterschiedlicher Bausubstanz mit erheblichen Defiziten in der Baukonstruktion  dar. Mit der Sperrung vom Gebäude Nr. 24 werden Klassenräume zweckentfremdet genutzt und die derzeitige räumliche Organisation wird den heutigen pädagogischen Aufgaben nicht gerecht. Für die Generalsanierung wurde das Ziel verfolgt diesen Standort der Landgraf-Ludwig-Realschule ausschließlich in den Gebäuden 22 und 24 zu etablieren. Das Gebäude Nr. 20 wird langfristig für die Schule nicht mehr notwendig sein und der marode Pavillon wird vollständig zurückgebaut. Zukünftig können damit die höheren Klassen und die Klassen der Fachoberschule Metalltechnik in der Alleestraße 22 und 24 unterrichtet werden. Der Standort für die unteren Klassen wird an der Horebschule dargestellt.

Generalsanierung
Beide Gebäude Nr. 22 und Nr. 24 wurden mit einer stadtbildprägenden Hauptfassade aus Sandstein errichtet. Insbesondere im Gebäude Nr. 22 sind im Eingangsbereich zahlreiche Stilelemente der Gründerzeit vorzufinden. Die Generalsanierung stützt den Erhalt der denkmalgeschützten Bausubstanz und verfolgt die städtebaulichen Ziele zur Stärkung der Innenstadt. Die Planung berücksichtigt die Vorgaben für Brandschutz, Barrierefreiheit, klare räumliche Orientierung und eine zeitgemäße technische Ausstattung im Schulbau. Die notwendigen Sanierungen der Schulgebäude bieten die Chance den Überschuss an Flächen zu minimieren und die Schullandschaft der Stadt zu zentrieren und neu zu ordnen, sowie die Organisation und Arbeitsbedingungen für Lehrpersonal und Schulleitung zu erleichtern.

 

.......hier einige Bilder der aktuellen Baustelle........


Projektleitung

Keine Abteilungen gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.

Beauftragte Architekten

Arbeitsgemeinschaft
Knauth Architekten
Becker/ Ritzmann Architekten

76829 Landau