Dezentrale Gedenkorte

Albrechtstraße 4: Familie Rheinheimer

Die Mitglieder der Familie Rheinheimer lebten zu unterschiedlichen Zeitpunkten an unterschiedlichen Wohnorten in Pirmasens. Am längsten sind Familienmitglieder in der Albrechtstraße 4 ansässig gewesen und hatten dort ihren Lebensmittelpunkt. Das ehemalige Wohnhaus an dieser Stelle existiert nicht mehr. Das Gelände ist heute unbebaut und gehört der Bundesagentur für Arbeit.

Die Anbringung der Gedenktafeln fand anlässlich des bundesweiten Gedenktages an alle Opfer des Nationalsozialismus am 24. Januar 2018 statt. Auf einer anschließenden Infoveranstaltung wurden die Rechercheergebnisse zur Familie  durch Frank Eschrich vorgestellt.

Gedenktafeln an der Albrechtstraße 4

Holocaustopfer aus der Familie Rheinheimer

Abb.  von links nach rechts: Emanuel Rheinheimer,  Jenny Rheinheimer, Erna Johannette Rheinheimer, Elisabeth Zürndörfer, geb. Rheinheimer,
Dr. Walter Rheinheimer Abb.: Sammlung Kennkartenanträge © StArchiv PS.

Emanuel Rheinheimer, geboren 1869 in Pirmasens, ermordet 1942 im Vernichtungslager Treblinka, Jenny Rheinheimer, geborene Weinheim, geboren 1877 in Freiburg/Breisgau, ermordet 1942 im Vernichtungslager Treblinka, Erna Johannette Rheinheimer, geboren 1899 in Pirmasens, ermordet 1942 im Vernichtungslager Auschwitz, Elisabetha Dorothea Rheinheimer, geboren 1901 in Pirmasens, verheiratete Elisabeth Zürndorfer, ermordet 1942 im Vernichtungslager Kulmhof (Chelmo), Dr. Walter Rheinheimer, geboren 1906 in Pirmasens, ermordet 1941 im Konzentrationslager Kowno.