Zentrale Gedenkstätte am Bahnhofsvorplatz nach dem Entwurf des Künstlers Clas Steinmann, 2014 

Joßstraße 15

Dezentrale Gedenkorte

Joßstraße 15: Familien Rubin und Dreifus

Am Platz der heutigen Joßstraße 15 lebten zur Zeit des Nationalsozialismus die Familien Dreifus und Rubin. Die Familie Rubin, darunter David und Olga Rubin (geb. Dreifus) sowie deren Tochter Beate Rubin, wurden im Holocaust ermordet. Olga Rubin hatte sechs Geschwister, von denen einige nach Frankreich fliehen konnten, wo sie im Untergrund lebten. Nach Verhaftung und Deportation wurden zwei der Geschwister im Holocaust ermordet, andere konnten überleben. Sie blieben in Frankreich oder emigrierten nach Brasilien und den USA.

Die Tafeln an der Joßstraße werden am 25.10.2021 um 15 Uhr gemeinsam mit Nachfahren aus der Familie Dreifus aus Frankreich und Pirmasens angebracht sowie mit Schülern des Immanuel-Kant-Gymnasiums, die im Vorfeld der Veranstaltung Gespräche mit den Nachfahren führen.

Im Anschluss an die Veranstaltung finden Sie die weiteren Recherchen zum Schicksal der Familien auf dieser Seite.

Gedenktafeln an der Joßstraße 15