Jugendforum Projekte 2019

Im Jahr 2019 gingen weitere interessante Projekte an den Start: 

Dreh zum Film: Lass andere nicht im Regen stehen

„Lass andere nicht im Regen stehen“ war der Titel eines Films  zum Thema Mobbing in der Schule. Drei Jugendliche aus der Stammgruppe, unterstützt von der Theater-AG am Immanuel-Kant-Gymnasium, konnten Spielszenen aus dem Schulalltag darstellen und am Ende des Films eine Lösungsmöglichkeit anbieten, wie Außenseiter in eine bestehende Gruppe integriert werden können. Den Film gibt es im Stadtarchiv Pirmasens.

Arbeiten am Stadtprospekt im Pirmasenser Stadtarchiv

Ein Thema aus dem Jahr 2018, ein Familienstadtprospekt, wurde anfangs von zwei Jugendlichen auf den Weg gebracht. Im Laufe der Zeit fanden mehr „Designer“ zum Projekt und konnten bereits die ersten acht Seiten mit einem Grafiker umsetzen und drucken lassen. Die Broschüre könnt ihr hier downloaden.


StArchiv PS
Gestaltung der Tafeln für die Bushaltestellen

Ein weiteres Projekt war die Gestaltung von vier Bushaltestellen im Stadtgebiet. Jugendliche aus unterschiedlichen Schulen trafen sich an zwei Tagen, um mit der Künstlerin Sylvie Anyim aus Rehweiler vier Bushaltestellen zu gestalten. Die Rückwände bleiben nun dauerhaft mit den von den Jugendlichen ausgewählten und grafisch umgesetzten Themen erhalten. Die Tafeln konnten durch den städtischen Wirtschaftsbetreib montiert werden und befinden sich auf der Husterhöhe.

Ausstellungsplakat zur Fotoausstellung der Stadtfotografen

Eine Fotoausstellung der Stadtfotografen fand in der Zeit vom 27. Oktober bis 10. November 2019 im Stadtmuseum Altes Rathaus statt. Ziel war es, aus der Perspektive der Jugendlichen die Stadt Pirmasens zu zeigen. Teils grafische, teils Postkarten-Motive fanden so den Weg in die Ausstellung und sind ein erster Ansatz, sich mit der Heimatstadt auseinander zu setzten.


Fototermin im Europaparlament inStraßburg

Für die dritte Jahreshälfte wurde eine Fahrt ins Europaparlament nach Straßburg organisiert. Vorbereitet durch einen Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung konnten die Jugendlichen im Gespräch mit der Abgeordneten Christina Schneider gezielt Fragen zur EU-Politik stellen und nahmen im Anschluss an einer Sitzung des Parlaments teil.