Stadtansicht im Sommer bei blauem Himmel 

Gleichstellung

gleichstellung

In jeder Dienststelle mit mindestens 100 Beschäftigten wird aus dem Kreis der weiblichen Beschäftigten eine geeignete Person gewählt. Bei der Stadtverwaltung ist dies Frau Stefanie Rothhaar, sie wird vertreten von Frau Sabine Bach. 

  • Aufgaben und Ziele

    Gleichstellung bedeutet, die Gleichberechtigung von Mann und Frau (Artikel 3 Absatz 2 Grundgesetz) in die Lebenswirklichkeit umzusetzen. Das bringt ein breites Spektrum von Themen und Aufgaben mit sich, die zum einen kontinuierlich anfallen, aber zum anderen schwerpunktmäßig temporär bearbeitet werden.

    Im Alltag wurde  in Sachen Gleichberechtigung in den letzten Jahrzehnten viel erreicht. Trotzdem gibt immer noch viel zu tun. Frauen sind gut qualifiziert, aber in Führungspositionen weit weniger zu finden und haben geringere Verdienstmöglichkeiten. Die steigende Frauenerwerbsquote macht die Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf offensichtlich. Das Rollenspektrum der Männer hat sich nicht im gleichen Maße erweitert wie das der Frauen. Familien- und Pflegearbeit ist in der Regel Frauensache.

    Das sind Themen der Gleichstellungsstellen. Dieser gesellschaftliche Wandel braucht einen langen Atem. gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Verwaltung, politisch Tätigen, Frauennetzwerken und vieler Institutionen und Organisationen der Stadt Pirmasens.

    Die Gleichstellungsbeauftragte...

    • macht auf Benachteiligungen von Frauen in Gesellschaft und Berufsleben aufmerksam und trägt zu ihrem Abbau bei.
    • fördert das Bewusstsein der Stadtgesellschaft zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern.
    • tritt für Fraueninteressen bei kommunalen Entscheidungen ein.
    • gibt Hilfestellung und Unterstützung für ratsuchende Menschen zum Thema Gleichstellung in Zusammenarbeit mit anderen Stellen und   Einrichtungen.
    • arbeitet mit Frauengruppen, Frauenverbänden und Frauenselbsthilfeorganisationen zusammen.

    Alle, die sich für Gleichstellung engagieren, Gesellschaft gestalten und Konflikte benennen und an deren Lösung mitarbeiten wollen, sind herzlich willkommen.

  • Für wen ist die Gleichstellungsbeauftragte da?

    Im Rahmen der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz hat die Gleichstellungsbeauftragte die Aufgabe den Bewusstseinswandel in der Gesellschaft zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern. Die Gleichstellungsbeauftragte vernetzt und unterstützt Frauenorganisationen, -initiativen und –verbände. Auch die Mitarbeit an Runden Tischen (z.B. gegen häusliche Gewalt an Frauen oder Pakt für Pirmasens) und in stadtplanerischen Projekten gehört zu den Aufgaben, ebenso die Überprüfung von Vorlagen und Beschlüssen politischer Gremien und deren Auswirkungen auf Frauen

    Für Bürger*innen

    Die Gleichstellungsstelle ist eine Anlaufstelle für Bürger*innen in allen Angelegenheiten, die im Zusammenhang mit Gleichstellungsthemen stehen, insbesondere Frauen und Mädchen.

    • die sich im privaten, beruflichen oder öffentlichen Leben, ihrer sozialen Situation benachteiligt fühlen
    • die konkrete Hilfe oder Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Rechte brauchen
    • die Information und Auskünfte benötigen
    • Vorschläge haben, wie die Situation von Frauen in Pirmasens verbessert werden kann.

    Alle Informationen und Anliegen werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

    frauenstaerken-westpfalz.de

    Für Mitarbeiter*innen

    Verwaltungsintern arbeitet die Gleichstellungsstelle auf der Grundlage des Landesgleichstellungsgesetzes Rheinland-Pfalz. Ziel des Gesetzes sind die Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst, sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer in öffentlichen Dienst zu fördern. 

    Aufgaben hier sind z.B. die Mitarbeit in Projektgruppen und Arbeitskreisen, das Anbieten frauenspezifischer Fortbildungen sowie das Angebot von Sprechstunden für die weiblichen Beschäftigten. Des Weiteren gehört die Mitwirkung an der Personalplanung, bei Stellenbesetzungsverfahren sowie bei der Fortschreibung des Gleichstellungsplans zu den Aufgaben der Gleichstellungsstelle. 

    Den aktuellen Gleichstellungsplan der Stadtverwaltung können Sie hier einsehen.

  • Gesetzliche Grundlagen

    Nach Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes sind Frauen und Männer gleichberechtigt (Gleichheitsgebot).

    Nach vielen Jahren Erfahrung mit diesem Gleichheitsgrundsatz wurde Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes 1994 um folgenden Satz ergänzt:

    „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

    Spätestens seit diesem Zeitpunkt unterliegt gerade die öffentliche Hand einer besonderen grundgesetzlichen Verpflichtung zur Gleichstellung von Frauen und Männern. Für Rheinland-Pfalz wird diese Verpflichtung in der Gemeindeordnung bzw. der Landkreisordnung und dem Landesgleichstellungsgesetz formuliert.

  • Zum Thema Frauen und Gewalt

    Stefanie Rothhaar, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pirmasens, ist Teil des Regionalen Runden Tisches (RRT) gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen Südwestpfalz.

    Titelbild des RIGG Taschenhelfers

    Ziele des Regionalen Runden Tisches sind die Optimierung des Hilfesystems für von Gewalt betroffene Frauen, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit, das Aufzeigen der verschiedenen Hilfsangebote und die Ermutigung der Frauen, die Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. 

    2021 hat der Regionale Runde Tisch seinen Taschenhelfer aktualisiert. Er beinhaltet die wichtigsten Telefonnummern und Ansprechpartner*innen für von Gewalt betroffene Frauen. Hier gibt es den Taschenhelfer digital. 

    Eine 24-Stunden-Hilfehotline für von Gewalt betroffene Frauen finden Sie auf www.hilfetelefon.de 
    Auf Wunsch einer Anruferin schalten die Beraterinnen innerhalb einer Minute eine Dolmetscherin in der benötigten Sprache zum Gespräch hinzu. Die kostenfreie, anonyme und vertrauliche Beratung unter der 08000 116 016 ist in 18 Fremdsprachen möglich. https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung.html

    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ sein Sprachangebot erweitert. Gewaltbetroffene Frauen finden ab sofort auch in ukrainischer Sprache Unterstützung: Телефон довіри „Насильство щодо жінок“ – Beratung auf Ukrainisch! 

    Weitere Infos auf www.rigg.rlp.de

    Unter www.frauenhaeuser-rheinlandpfalz.de finden Sie Informationen zu freien Frauenhausplätzen in Rheinland-Pfalz.

Ansprechpartnerin

Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Themen/Leistungen gefunden.