Altes Bild von Hauptpost 

Bahnhofstraße

Jugendforum: AudioGuide

Auf den Punkt gebracht Ι Uff de Punkt gebrung

Station Bahnhofstraße, Abgang Vogeltreppe

Hallo und herzlich willkommen!

Bei jeder Station des Rundgangs  „Auf den Punkt gebracht“ hörst Du Menschen aus Pirmasens, die hier leben oder arbeiten. Sie möchten Dich auf einen besonderen Punkt im Stadtgebiet hinweisen. Am Ende erklären sie Dir noch ein Wort in Pirmasenser Mundart.

Sei neugierig auf das, was sie Dir zu erzählen haben. Der Rundgang „Auf den Punkt gebracht“ hat noch 15 weitere Stationen.

Wie sprechen die Pirmasenser?


Nun man kann sie verstehen, wenn man Deutsch versteht. Aber eigentlich ist ihr Pfälzisch eine Mischung aus den Regionen um den Rhein, aus Franken und aus Hessen. Wenn die Bärmesenser sich nicht gerade bemühen Hochdeutsch zu sprechen, hört es sich so an:

In Bärmesens do schbrecht ma pälzisch.
Net vorder- aber hinnerpälzisch.
Un des mit em besondre Piff,
des gäbt de Schbroch de ledschde Schliff.
Do hat de Londgraf, jo des muss ma wisse
e paar Soldate aus Hesse verpflichde misse.
Aus soiner Hoimat des is wohr
wo er vor longer Zeit gebor.
ich werr moi Hoimat net vermisse, hat Er sich gsaat,
ich  stell mer  Leit bei mir aus Hesse grad parat.
Do her ich ab zu moi Hoimatsproch –
des longt, des hebt die Stimmung hoch.


Habe ich Dich neugierig gemacht? Dann habe ich hier noch ein Gedicht für Dich in Bärmesenser Mundart,
von Lieselotte Blinn


Die Felsetreppe

Die Felsetreppe, johr-in, johr-aus,
e grau‘i Verbindung vun de Schäfergass owwenaus:
Die honn sich gemausert! Es is faschd e Wunner!
Geh mol vun de Bohnhofstrooß die Treppe enunner!
Do wimmelt‘s vun Veschel in de herrlischsde Faawe
aus winzisch klänne Stääncher, es is net se glaawe!
Mit Staune un Gugge kommt mer net hinnerher,
als wommer im exotische Vochelpark wär!
Do gebbt‘s Klänne un Große – dezu Blumme un Ronke!
Des hommer de Isidora Paz-López se verdonke!
Sie un viel Kinschdler aus de gonze Welt
honn sich hinner des Projekt gestellt!
So e Kunschtwerk vunn em Mosaik,
is in gonz Deitschlond e äänzischartisches Stick!
Un so hat’s aus de Bärmesenser Felsetrepp
jetzt e herrlich bunti Vocheltrepp gebb!
Pirmasenser Mundart: "De Schlack"

Eigentlich passt dieser Aufruf immer und überall. „De Schlack nochemol“ – da merkt man gleich es ärgert sich einer. Der selbe Ausruf könnte aber auch Erstaunen hervorrufen „De Schlack“. Auch als Grußformel von Pirmasensern im Ausland wird „de Schlack“ schon mal am Ende eines Briefes verwendet, mit einem leichten Augenzwinkern unter Gleichgesinnten.

Der Bärmesener Dialekt wird an allen 16 Stationen gelesen von Denise Wilzius.