Alter Friedhof

Der Alte Friedhof als grüne Insel in der Stadt lädt mit seinem schönen Baumbestand zum Spazieren und Entspannen ein.

 

Die Gründung des Friedhofs erfolgte um 1740 außerhalb der Stadtmauern. Zwischen 1929 und 1953 waren aufgrund der räumlichen Enge nur noch Bestattungen in Familiengräbern möglich. Von 1973 bis 1976 erfolgte die Umwandlung in einen Stadtpark. Dabei blieben die kunstvollen und stadtgeschichtlich sowie handwerklich bedeutsamen Grabmäler und das Germaniadenkmal von 1938 erhalten. Ebenso das durch den alten Baumbestand vorgegebene Wegenetz. Durch Erweiterung des Rhododendrongartens, Erneuerung und Vergrößerung von Pflanzflächen und Einfügen schattenerträglicher Stauden und Zwiebelgewächse wurde ein ganzjährig attraktiver Park mit besonderem Blühcharakter geschaffen, in den sich moderne Kunstobjekte aus Sandstein harmonisch einfügen.



Parkcharakteristik in Stichworten


Parkgröße: 6 ha

Öffnungszeiten: ganztägig

Eintrittspreise: frei

Besonderheiten:  Aufgelassener Friedhof von 1740-1925 mit bedeutenden Grabmälern,  

                         Ehrenmälern, altem Baumbestand, Rhododendren, großen Bärlauchwiesen,

                         im Rahmen eines Bildhauersymposiums wurden 9 Kunstobjekte errichtet.

                         Die ehemalige Leichenhalle wurde zu einem Konzert- und Vortragsaal  

                         umgebaut

Jährliche Veranstaltungen: Ständiges Programm im Carolinensaal mit Vorträgen,

                                       Ausstellungen und Kammerkonzerten  

Parkmöglichkeiten: Parkplatz am Carolinensaal, Parkplatz in der Darmstädter Straße



Karte Alter Friedhof



Übersichtskarte Alter Friedhof



 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst im Alten Friedhof
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung