PS:handelt Männchen
PS:handelt · Hilfe in der Corona-Krise
PS:handelt Logo





Liebe Pirmasenser Händler und Unternehmer,

die Entwicklungen in den letzten Tagen zeigen auf, dass es Maßnahmen benötigt um das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen.

In der ersten Welle der Pandemie im März wurde die Informationsplattform www.ps-handelt.de durch die Wirtschaftsförderung Pirmasens initiiert und umgesetzt. Die Zugriffszahlen auf der Plattform haben deutlich gemacht, dass das Interesse von Kunden an den Angeboten eines Liefer- und Abholservice sehr groß sind.

Weiter steht die Bereitstellung von tagesaktuellen Informationen und Richtlinien im Fokus, um Unternehmen und Bürgern von Pirmasens auf dem neuesten Stand zu halten.

Aus den aktuellen Nachrichten lässt sich ableiten, dass Regeln und Hygienemaßnahmen verschärft werden.

Damit Ihre Kunden auf einen Blick sehen können welchen Service Ihr Unternehmen bietet, aktualisieren und erweitern wir die Liefer- und Abholliste.

Unter https://ps-handelt.de/kundenservice/ sind alle Unternehmen gelistet, die Serviceleistungen anbieten. Falls Sie schon gelistet sind, prüfen Sie bitte die Richtigkeit Ihres Datensatzes.

Wenn Ihr Unternehmen aufgenommen werden soll, teilen sie uns bitte mit, welche Serviceleistungen von Ihnen angeboten werden.

Die Rückmeldung geben sie bitte an: wirtschaftsfoerderung@pirmasens.de oder sie schicken das Formular direkt über: https://forms.gle/ErNm1KKJizNpynfH7

Folgende Daten sollten bereitgestellt werden:

  •  Branche
  • Unternehmensbezeichnung
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail Adresse
  • Webseite
  • Falls vorhanden: Link zur Facebook-Seite / Instagram-Account
  • Art der Serviceleistungen (Liefern/zum Abholen/Versand/sonstiger Service)

Gerne steht Ihnen das Team der Wirtschaftsförderung in allen wirtschaftlichen Fragen zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!!!



Informationen für Unternehmen und Selbstständige

"Die Bundesregierung hat für November zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie beschlossen. Dabei setzt sie jedoch alles daran, die Wirtschaft zu stabilisieren und die Folgen für Solo-Selbstständige, kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch große Firmen zu mildern. Der Schutzschirm für die Betroffene wird deshalb um eine außerordentliche Wirtschaftshilfe ergänzt." (www.bundesregierung.de)

  • Aktuelles

    +++ Direktantrag auf Neustarthilfe für Soloselbständige kann ab sofort gestellt werden +++

    “Soloselbständige, die ihre Umsätze als Freiberufler/innen oder Gewerbetreibende erzielen, können die einmalige Neustarthilfe als natürliche Person im eigenen Namen ab sofort direkt stellen. Dazu wird das von der Steuererklärung bekannte ELSTER-Zertifikat benötigt.Wenn Sie zusätzlich Umsätze mit Personengesellschaften oder Kapitalgesellschaften erzielen, können diese im derzeitigen Antragsverfahren noch nicht berücksichtigt werden. Mit Blick auf die rechtliche Komplexität von Personen- und Kapitalgesellschaften bitten wir um Verständnis, dass derartige gewählte Konstruktionen erst in einem zweiten Schritt berücksichtigt werden können.

    Wichtiger Hinweis: Es ist nur ein Antrag auf Neustarthilfe möglich”!

    Der Antrag kann bis 31. August 2021 gestellt werden!

    Weitere Infos unter:

    https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Artikel/neustarthilfe.html

    +++ Konsolidierte Fassung der 15. CoBeLVO gilt seit dem 14. Februar +++

    Seit dem 14.02.2021 gilt die geänderte 15. CoBeLVO nach den Beschlüssen des Landes RLP vom 12.02.2021. 

    Die wesentlichen Änderungen betreffen vor Allem die anstehenden Wahlen und Wahldurchgänge, hier sind OP-Masken, FFP2 oder KN95/N95 Masken vorgeschrieben.

    Des weiteren wurde sich auf einen Schulstart der Grundschulen, in Form von Wechselunterricht geeinigt. Ebenso dürfen Abiturprüfungen stattfinden.

    Die Verordnung gilt bis vorerst 07. März 2021

    Näheres lesen Sie unter:

    https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

    +++ Antragstellung zur Überbrückungshilfe III gestartet +++

    Wie die Seite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de soeben bekannt gegeben hat, kann die Überbrückungshilfe III ab sofort beantragt werden:

    "Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro unterstützt, die im Zeitraum von November 2020 bis Juni 2021 einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 verzeichnen können. Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte.

    Anträge können bis zum 31. August 2021 gestellt werden."

    +++ Überbrückungshilfe III - erleichterte Beantragung und Aufstockung +++

    01.02.2021

    Aus dem Newsletter des deutschen Städtetags geht hervor, dass die ÜB III nun mehr Unternehmen zur Verfügung steht und die Beantragung nun erleichtert wird, da nur noch das alleinige Kriterium Umsatzeinbruch gewertet wird. Damit soll besonders betroffenen Branchen gezielt Hilfe zukommen. Der Förderzeitraum für die ÜB III beträgt Nov 2020 bis Jun 2021, Antragsberechtigt sind hierbei Unternehmen in Deutschland mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Mil. Euro. Die November- und Dezemberhilfe ist nicht kombinierbar mit der ÜB III, womit bei Erhalt der November- Dezemberhilfe, keine Beantragung der ÜB III für diese Monate erfolgen kann. Die Antragsstellung soll ab Februar 2021 zur Verfügung stehen. Abschlagszahlungen sollen nun nicht nur für von Schließung betroffenen, sondern für alle Antragsberechtigten Unternehmen gezahlt werden. Der Betrag wurde auf 100.000 € erhöht. Das Kriterium bei der Antragsstellung sind mehr als 30% Umsatzeinbruch, alle anderen Differenzierungen entfallen. ÜB III ist auch weiterhin über Steuerberater/innen, Wirtschaftsprüfer/innen, Rechtsanwälte/innen und vereidigte Buchprüfer/innen zu stellen. Die monatliche Förderhöchstgrenze wird auf 1,5 Mil. angehoben. Für die Einzelhändler wird nun auch der Wertverlust unverkäuflicher Ware anerkannt, Ebenso Investitionen die während der Schließungsphase getätigt werden, wie etwa der Aufbau eines Online-Shops. Auch in der Reisebranche, sowie der Pyrotechnikindustrie gibt es Anpassungen. Für Soloselbstständige wird die einmalige "Neustarthilfe" in Höhe von max. 7.500 € angesetzt.

    Näheres lesen Sie hier:

    Bundesfinanzministerium (externer Link)

    BMWI (externer Link)

    +++ Was geht im Winter-Shutdown – und was geht nicht? +++

    26.01.2021

    Das Land Rheinland-Pfalz veröffentlichte vergangenen Freitagabend die Änderungen der aktuellen 15. Corona-Bekämpfungsverordnung, welche ab Montag, 25. Januar 2021, bis voraussichtlich 14. Februar in Kraft tritt. 

    Die wohl größte Änderung der Verordnung stellt die verschärfte Maskenpflicht dar, nach welcher in den meisten Bereichen des Lebens die Mund-Nasen-Bedeckung (Stoffmasken) nicht mehr ausreicht. Getragen werden müssen demnach sogenannte medizinische Gesichtsmasken (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.

    Alle Dokumente erhalten Sie in unseren Download-Bereich oder unter:

    https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

    +++ 15. Corona-Bekämpfungsverordnung veröffentlicht +++

    08.01.2021

    “ Shutdown wurde bis zum 31. Januar verlängert. Er bleibt unbedingt notwendig, denn: Die Infektionszahlen müssen schneller und drastischer gesenkt werden, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten und nicht die Kontrolle über das Virus zu verlieren.” ( Quelle: corona.rlp.de)

    Das Bundesland Rheinland-Pfalz veröffentlichte hierzu vor wenigen Stunden die aktuelle 15. Corona-Bekämpfungsverordnung, welche ab dem 11.01.2021 in Kraft tritt, zunächst bis 31. Januar.

    Hier gehts direkt zur Verordnung:  konsolidierte 15. Fassung der Corona-Bekämpfungsverorodnung

    +++ UNTERSTÜTZUNG FÜR KULTURSCHAFFENDE IM SÜDLICHEN RHEINLAND-PFALZ +++

    11.12.2020

    Der Verein Kulturnetz Pfalz e.V. hat umfangreiche Informationen zu Förderung für Kulturschaffende in der Corona-Pandemie zusammengestellt.

    Das Beratungsangebot steht Einzelpersonen, Vereinen, Initiativen und Einrichtungen in allen kulturellen Sparten in Rheinland-Pfalz zur Verfügung.

    Abzurufen unter folgendem Link:

    https://kulturnetzpfalz.de/wp/wp-content/uploads/2020/11/Corona_Foerderprogramme_Uebersicht_Sparten_201111.pdf

    +++ Verlängerung der außerordentlichen Wirtschaftshilfe und Überbrückungshilfe +++

    09.12.2020

    Die Unterstützung von Unternehmen, Betrieben, Selbständigen, Vereinen
    und Einrichtungen mit der außerordentlichen Wirtschaftshilfe ("Novemberhilfe") wird auch
    für den Zeitraum der temporären Schließungen im Dezember fortgeführt und ggfl. unter
    geänderten Konditionen bis in den Januar 2021 verlängert. Antragsberechtigt sind auch alle
    Kommunalen Unternehmen. Die zum 31. Dezember 2020 auslaufende Überbrückungshilfe
    II wird als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 verlängert.

    Genauere Infos hierzu, gibt es im Schreiben des Deutschen Städtetags

    +++ Novemberhilfen werden im Dezember verlängert +++

    30.11.2020

    Die Ministerpräsidentin dankte der Bundesregierung für ihre Zusage, die Novemberhilfen für die von den temporären Schließungen betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige und Einrichtungen für den Dezember zu verlängern. Schausteller und Marktkaufleute seien ausdrücklich eingeschlossen. „Die finanzielle Unterstützung ist essentiell für Unternehmen und Beschäftigte und die Akzeptanz der Schutzmaßnahmen.“ Die Novemberhilfe werde in den Dezember auf Basis der Novemberhilfe verlängert und das Regelwerk der Überbrückungshilfe III entsprechend angepasst. Der Bund habe zugesagt, die beihilferechtlichen Fragen unverzüglich zu klären. Ebenso müsste die Antragstellung und die Auszahlung der Novemberhilfe zügig beginnen.

    „Für Wirtschaftsbereiche, die in den kommenden Momenten erhebliche Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebes hinnehmen müssen, wird der Bund im Rahmen der Überbrückungshilfe III die Hilfsmaßnahmen bis Mitte 2021 verlängern. Dies betrifft insbesondere die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft, die Soloselbständigen und die Reisebranche“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer weiter. Dafür habe sie sich besonders stark gemacht.

    https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/corona-winter-stellt-uns-auf-harte-probe-rheinland-pfalz-ergreift-weitere-massnahmen/

    +++ Corona-Novemberhilfe kann ab sofort beantragt werden +++

    25.11.2020

    Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes für Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, deren betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wird, kann nun online beantragt werden! (Quelle: BMWi) Nähere Informationen, sowie die Antragsverfahren finden Sie direkt hier: 

    https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Novemberhilfe/novemberhilfe.html


    +++ FAQ´s und neue Informationen zur Novemberhilfe +++

    12.11.2020

    Die Firmen, welche sich aktuell im Teil-Lockdown befinden, sollen bereits bis Ende des Monats erste Gelder ausgezahlt bekommen. Die soll in Form von Abschlagszahlungen geschehen, dies teilte die Bundesregierung am Donnerstag mit. Konkret bleibt es bei den Abschlagszahlung von bis zu 5.000€ für Solo-Selbständige und bis zu 10.000€ für Unternehmen. Alle Anträge solllen laut Finanz- und Wirtschaftsministerium über www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de gestellt werden können, die IT arbeite unter Hochdruck an der entwicklung des Formulars. Die Antragstellung soll, nach aktuellem Stand ab dem 25. November 2020 möglich sein.

    Offizielle Informationen inklusive einer aktuellen FAQ Seite gibt es unter:

     https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

    +++ Bund veröffentlicht neue Eckdaten zur außerordentlichen Wirtschaftshilfe im November +++

    06.11.2020

    "Die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat November 2020 bietet eine weitere zentrale Unterstützung für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Weitere Details und Bedingungen der Hilfen stehen jetzt fest." Nähere Informationen gibt es beim Bundesministerium Für Finanzen unter:

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/10/2020-11-05-PM-ausserordentliche-wirtschaftshilfe-november.html

  • Was ist voerst nicht mehr möglich?
    • Gastronomiebetriebe, Restaurants, Bars, Clubs, Discotheken und Kneipen werden geschlossen.
    • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.
    • Konzerthäuser Theater, Opern, Messen, Kinos, Freizeitparks, Schwimmbäder, Saunen, Therme und andere Freizeiteinrichtungen (drinne und draußen) können nicht öffnen.
    • Dienstleistungsbetriebe  im  Bereich  der  Körperpflegewie  Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist.
    • Übernachtungsangebote im Inland in Hotels und Pensionen sind für Touristen sind nicht mehr möglich.

    Weitere Informationen finden Sie hier PDF, 138 KB, nicht barrierefrei .

  • Was ist weiterhin möglich?
    • Kindertagesstätten und Schulen bleiben weiterhin offen. Die  Länder  entscheiden  über  die erforderlichenSchutzmaßnahmen
    • Geschäfte des Groß- und Einzelhandels bleiben unter Einhaltung von Auflagen zur Hygiene offen. Dabei  ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10qm Verkaufsfläche aufhält.    
    • Die Lieferung und Abholung von Speisen sowie der Betrieb von Kantinen ist möglich.
    • Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

    Weitere Informationen finden Sie hier PDF, 138 KB, nicht barrierefrei .


Ansprechpartner
Keine Abteilungen gefunden.

Auch in Krisenzeiten ist das Amt für Wirtschaftsförderung & Liegenschaften für seine Unternehmerinnen  und Unternehmer tätig. Die Plattform PS:handelt wurde anlässlich der Corona-Krise erstellt. Sie bündelt zentral wesentliche Informationen für unsere Unternehmen um die Herausforderungen der Krise bewerkstelligen zu können. PS:handelt soll auch nach der Krise weiter am Netz bleiben und wertvolle Tipps und Informationen für Sie zur Verfügung stellen.