PS:handelt · Hilfe in der Corona-Krise
PS:handelt Logo





Liebe Pirmasenser Händler und Unternehmer,

die Entwicklungen in den letzten Tagen zeigen auf, dass es Maßnahmen benötigt um das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen.

In der ersten Welle der Pandemie im März wurde die Informationsplattform www.ps-handelt.de durch die Wirtschaftsförderung Pirmasens initiiert und umgesetzt. Die Zugriffszahlen auf der Plattform haben deutlich gemacht, dass das Interesse von Kunden an den Angeboten eines Liefer- und Abholservice sehr groß sind.

Weiter steht die Bereitstellung von tagesaktuellen Informationen und Richtlinien im Fokus, um Unternehmen und Bürgern von Pirmasens auf dem neuesten Stand zu halten.

Aus den aktuellen Nachrichten lässt sich ableiten, dass Regeln und Hygienemaßnahmen verschärft werden.

Damit Ihre Kunden auf einen Blick sehen können welchen Service Ihr Unternehmen bietet, aktualisieren und erweitern wir die Liefer- und Abholliste.

Unter https://ps-handelt.de/kundenservice/ sind alle Unternehmen gelistet, die Serviceleistungen anbieten. Falls Sie schon gelistet sind, prüfen Sie bitte die Richtigkeit Ihres Datensatzes.

Wenn Ihr Unternehmen aufgenommen werden soll, teilen sie uns bitte mit, welche Serviceleistungen von Ihnen angeboten werden.

Die Rückmeldung geben sie bitte an: wirtschaftsfoerderung@pirmasens.de oder sie schicken das Formular direkt über: https://forms.gle/ErNm1KKJizNpynfH7

Folgende Daten sollten bereitgestellt werden:

  •  Branche
  • Unternehmensbezeichnung
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail Adresse
  • Webseite
  • Falls vorhanden: Link zur Facebook-Seite / Instagram-Account
  • Art der Serviceleistungen (Liefern/zum Abholen/Versand/sonstiger Service)

Gerne steht Ihnen das Team der Wirtschaftsförderung in allen wirtschaftlichen Fragen zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!!!



Informationen für Unternehmen und Selbstständige

"Die Bundesregierung hat für November zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie beschlossen. Dabei setzt sie jedoch alles daran, die Wirtschaft zu stabilisieren und die Folgen für Solo-Selbstständige, kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch große Firmen zu mildern. Der Schutzschirm für die Betroffene wird deshalb um eine außerordentliche Wirtschaftshilfe ergänzt." (www.bundesregierung.de)

  • Aktuelles

    +++ Novemberhilfen werden im Dezember verlängert +++

    30.11.2020

    Die Ministerpräsidentin dankte der Bundesregierung für ihre Zusage, die Novemberhilfen für die von den temporären Schließungen betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige und Einrichtungen für den Dezember zu verlängern. Schausteller und Marktkaufleute seien ausdrücklich eingeschlossen. „Die finanzielle Unterstützung ist essentiell für Unternehmen und Beschäftigte und die Akzeptanz der Schutzmaßnahmen.“ Die Novemberhilfe werde in den Dezember auf Basis der Novemberhilfe verlängert und das Regelwerk der Überbrückungshilfe III entsprechend angepasst. Der Bund habe zugesagt, die beihilferechtlichen Fragen unverzüglich zu klären. Ebenso müsste die Antragstellung und die Auszahlung der Novemberhilfe zügig beginnen.

    „Für Wirtschaftsbereiche, die in den kommenden Momenten erhebliche Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebes hinnehmen müssen, wird der Bund im Rahmen der Überbrückungshilfe III die Hilfsmaßnahmen bis Mitte 2021 verlängern. Dies betrifft insbesondere die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft, die Soloselbständigen und die Reisebranche“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer weiter. Dafür habe sie sich besonders stark gemacht.

    https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/corona-winter-stellt-uns-auf-harte-probe-rheinland-pfalz-ergreift-weitere-massnahmen/

    +++ Corona-Novemberhilfe kann ab sofort beantragt werden +++

    25.11.2020

    Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes für Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, deren betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wird, kann nun online beantragt werden! (Quelle: BMWi) Nähere Informationen, sowie die Antragsverfahren finden Sie direkt hier: 

    https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Novemberhilfe/novemberhilfe.html


    +++ FAQ´s und neue Informationen zur Novemberhilfe +++

    12.11.2020

    Die Firmen, welche sich aktuell im Teil-Lockdown befinden, sollen bereits bis Ende des Monats erste Gelder ausgezahlt bekommen. Die soll in Form von Abschlagszahlungen geschehen, dies teilte die Bundesregierung am Donnerstag mit. Konkret bleibt es bei den Abschlagszahlung von bis zu 5.000€ für Solo-Selbständige und bis zu 10.000€ für Unternehmen. Alle Anträge solllen laut Finanz- und Wirtschaftsministerium über www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de gestellt werden können, die IT arbeite unter Hochdruck an der entwicklung des Formulars. Die Antragstellung soll, nach aktuellem Stand ab dem 25. November 2020 möglich sein.

    Offizielle Informationen inklusive einer aktuellen FAQ Seite gibt es unter:

     https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

    +++ Bund veröffentlicht neue Eckdaten zur außerordentlichen Wirtschaftshilfe im November +++

    06.11.2020

    "Die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat November 2020 bietet eine weitere zentrale Unterstützung für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Weitere Details und Bedingungen der Hilfen stehen jetzt fest." Nähere Informationen gibt es beim Bundesministerium Für Finanzen unter:

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/10/2020-11-05-PM-ausserordentliche-wirtschaftshilfe-november.html

  • Was ist voerst nicht mehr möglich?
    • Gastronomiebetriebe, Restaurants, Bars, Clubs, Discotheken und Kneipen werden geschlossen.
    • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.
    • Konzerthäuser Theater, Opern, Messen, Kinos, Freizeitparks, Schwimmbäder, Saunen, Therme und andere Freizeiteinrichtungen (drinne und draußen) können nicht öffnen.
    • Dienstleistungsbetriebe  im  Bereich  der  Körperpflegewie  Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist.
    • Übernachtungsangebote im Inland in Hotels und Pensionen sind für Touristen sind nicht mehr möglich.

    Weitere Informationen finden Sie hier PDF, 138 KB, nicht barrierefrei .

  • Was ist weiterhin möglich?
    • Kindertagesstätten und Schulen bleiben weiterhin offen. Die  Länder  entscheiden  über  die erforderlichenSchutzmaßnahmen
    • Geschäfte des Groß- und Einzelhandels bleiben unter Einhaltung von Auflagen zur Hygiene offen. Dabei  ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10qm Verkaufsfläche aufhält.    
    • Die Lieferung und Abholung von Speisen sowie der Betrieb von Kantinen ist möglich.
    • Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

    Weitere Informationen finden Sie hier PDF, 138 KB, nicht barrierefrei .


Ansprechpartner
Keine Abteilungen gefunden.

Auch in Krisenzeiten ist das Amt für Wirtschaftsförderung & Liegenschaften für seine Unternehmerinnen  und Unternehmer tätig. Die Plattform PS:handelt wurde anlässlich der Corona-Krise erstellt. Sie bündelt zentral wesentliche Informationen für unsere Unternehmen um die Herausforderungen der Krise bewerkstelligen zu können. PS:handelt soll auch nach der Krise weiter am Netz bleiben und wertvolle Tipps und Informationen für Sie zur Verfügung stellen.