Blick auf das Rathaus am Exerzierplatz

 Alten- und Behindertenheime: Schnelltest-Regelung bleibt bestehen

Die bestehende Regelung sieht vor, dass sich ausnahmslos alle Besucher vor dem Betreten der jeweiligen Einrichtung einem Antigen-Schnelltest (PoC) unterziehen müssen. Die Einrichtung darf auf die Durchführung solcher Tests vor Ort verzichten, wenn der Besucher eine schriftliche, personalisierte Bestätigung über das negative Ergebnis eines tagesaktuell durchgeführten PoC-Antigen-Schnelltest durch einen Dienstleister vorlegen kann. Dazu zählen u.a. die zertifizierten Schnelltestzentren, Ärzte, Apotheker, Rettungs- oder Hilfsorganisationen. Einen Überblick gibt es im Internet unter www.pirmasens.de/coronatest .

 

Der Zutritt in die Einrichtungen ist nur mit einem negativen Testergebnis erlaubt. Die Maßnahme dient dem Gesundheitsschutz besonders gefährdeter Menschen. Damit soll der Eintrag und eine Verbreitung des Coronavirus in die Häuser möglichst verhindert werden. Vulnerable Gruppen, dazu zählen insbesondere Hochbetagte, Behinderte und Personen mit Vorerkrankungen, haben ein signifikant erhöhtes Risiko schwerer, auch tödlicher Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit Covid-19 infizieren.  

 

Wie schon bisher gilt unverändert: Bewohner von Alten- und Pflegeheimen dürfen täglich einen Besucher oder maximal zwei Besucher desselben Hausstandes ohne zeitliche Begrenzung empfangen. In Einrichtung zur Eingliederungshilfe, dazu zählen etwa Wohnheime für Behinderte, dürfen Bewohner täglich höchstens einen Gast für maximal eine Stunde empfangen. Härte- und Sterbefälle sind hiervon ausgenommen. Auch das Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder KN95) bleibt zwingend vorgeschrieben.

 

Die Stadt Pirmasens ist angehalten, die auslaufende Allgemeinverfügung zu verlängern. Diese wurde mit den betreffenden Einrichtungen abgestimmt. Sie tritt in der Nacht zum Montag, 19. April 2021, in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 2. Mai 2021.

 

Seit vergangenem Freitag, 16. April 2021 haben sich nachweislich 57 Menschen in der Siegenhügelstadt mit dem Coronavirus infiziert. Dadurch ist die Inzidenz binnen der vergangenen Tage sprunghaft angestiegen und hat am heutigen Sonntag die 200er-Marke überschritten. Aufgrund der aktuellen Lage ist die Stadtverwaltung ist von der Landesregierung dazu aufgefordert worden, erneut die Notbremse zu ziehen. Der Verwaltungsstab unter Leitung von Oberbürgermeister Markus Zwick wird sich am morgigen Montag, 19. April 2021, mit dem zuständigen Gesundheitsamt der Kreisverwaltung und dem rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium über das weitere Vorgehen abstimmen.

 

Aktuelle Informationen der Stadtverwaltung Pirmasens zu den allgemeinen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sowie die aktuell gültigen Allgemeinverfügungen im Wortlaut finden Interessierte unter www.pirmasens.de/corona