Blick auf das Rathaus am Exerzierplatz

OB Zwick ruft Pirmasenser zu verantwortungsvollem Handeln auf

Zu Wochenbeginn lag der Inzidenzwert – mithin die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner – bei 211. Vor dem Hintergrund der Überschreitung des Grenzwertes ist die Stadt Pirmasens verpflichtet, zusätzliche Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung zu ergreifen. Das sieht die zwischen Bund und Ländern vereinbarte Hotspot-Strategie vor.

 

Der Verwaltungsstab unter Leitung von Oberbürgermeister Markus Zwick hat getagt und in enger Abstimmung mit dem Leiter des zuständigen Gesundheitsamtes, Dr. Heinz-Ulrich Koch, lokale Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung beschlossen. Sie ergänzen damit die allgemeinen Regelungen der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

 

Auf dieser Grundlage wurde eine Allgemeinverfügung erarbeitet. Das Papier wird aktuell mit den zuständigen Ministerien abgestimmt, um das Einvernehmen herzustellen. Vorgesehen sind unter anderem nächtliche Ausgangssperren sowie ein Verkaufsverbot von Alkohol zwischen 21 und 5 Uhr vor. Vorgesehen sind außerdem Einschränkungen für Besuche in Alten- und Pflegeheimen. Durch die zielgerichteten Maßnahmen sollen mögliche Gefahrenquellen für Infektionen weiter reduziert werden. Die Allgemeinverfügung soll in Kraft gesetzt werden, sobald der 7-Tage-Inzidenzwert in Pirmasens erneut die 200er-Marke überschreitet.

 

 

„Wir müssen dem unvermindert dynamischen Infektionsgeschehen entschieden entgegenwirken“, betont Oberbürgermeister Markus Zwick. Das Virus lebe von unseren Kontakten, kenne keine Weihnachtsfeiertage und es werde jede Chance nutzen, um sich weiter auszubreiten und Menschen zu gefährden, wirbt er um die strikte Einhaltung der Hygieneregeln.

 

Erneut appelliert der Verwaltungschef eindringlich an die Pirmasenserinnen und Pirmasenser: „Schränken Sie Ihre Kontakte auf das Nötigste ein, nehmen Sie Rücksicht auf Ihr Umfeld, bleiben Sie Achtsam. Denn nur so schützen wir uns selbst, unsere nächsten Angehörigen und Familien sowie jene, die aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung besonders gefährdet sind. Wir sind alle zu verantwortungsvollem Handel aufgerufen, helfen Sie mit, das Infektionsgeschehen zu reduzieren und Todesfälle zu vermeiden. Wir haben es gemeinsam in der Hand!“

 

In diesem Zusammenhang zollt Oberbürgermeister Markus Zwick den beiden großen Kirchen Respekt und Anerkennung. Katholiken und Protestanten haben sich dazu entschlossen ihre Gottesdienste an den bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen weitestgehend abzusagen und damit einen wichtigen Beitrag zu leisten, die Ausbreitung des Virus zurückzudrängen. „Die Entscheidung einen solchen Schritt zu gehen wiegt schwer, zumal Weihnachten für uns als Christen ganz besonders wichtig ist, feiern wir doch die Geburt Jesu“, lobt Zwick das verantwortungsvolle Handeln. Gleichzeitig fordert er alle Glaubensgemeinschaften in Pirmasens dazu auf, dem Vorbild der großen Kirchen zu folgen und auf Präsenz-Gottesdienste zu verzichten.

 

 

Auf einen Blick: Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt, bei der Hotline 06331/809 750 (Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr) oder der landesweiten Servicenummer 0800/99 00 400 zu melden.

Über Weihnachten sind die Hotlines des Gesundheitsamts am 24.12. von 9 bis 11 Uhr, am 27.12. von 10 bis 14 Uhr sowie von 28. bis 30.12. jeweils von 9 bis 15 Uhr erreichbar. Neben der durchgehend erreichbaren landesweiten Hotline, können für Infekt-Sprechstunden der Bereitschaftspraxis in Pirmasens auch unter der Telefonnummer 06331/19292 Termine vereinbart werden. Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und grundsätzlich zehn Tage in Quarantäne zu gehen.

Tests und Infekt-Sprechstunden für Erkrankte und symptomatische Personen finden in der Infektambulanz Pirmasens (IAP) statt. Im Corona-Testzentrum können auch Tests für asymptomatische Personen vorgenommen werden, vor allem werden hier Kontaktpersonen getestet. Die Einteilung der Termine in den jeweiligen Bereich nimmt die Hotline vor. In der IAP finden diese mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags und freitags zwischen 16 und 18 Uhr statt, im CTZ von montags bis freitags jeweils von 09 bis 11 Uhr. CTZ und IAP sind in den Konferenzräumen der Messe Pirmasens GmbH eingerichtet und über den ebenerdigen Eingang vom Parkplatz (P1/P2) in der Zeppelinstraße 11 erreichbar.

www.pirmasens.de/corona