Blick auf das Rathaus am Exerzierplatz

Modifizierte Corona-Regeln: Clauer begrüßt Lockerungen für Kinder

Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) im August 2021 erhalten auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ein Impfangebot. Aufgrund des medizinisch notwendigen Abstandes der Erst- und Zweitimpfung ist eine Übergangszeit notwendig. Aus diesem Grund wurde die aktuell geltende Höchstgrenze von maximal 25 nicht-immunisierten Personen für Kinder und Jugendliche vorläufig unabhängig der Warnstufen 2 oder 3 nicht weiter eingeschränkt.

 

Konkret bedeutet dies, dass die Sportausübung oder kulturelle Betätigung in einer Gruppen, die aus Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahren besteht, unabhängig von erreichten Warnstufen stets 25 Kinder und darüber hinaus eine unbegrenzte Anzahl an genesenen, geimpften oder gleichgestellten Personen teilnehmen können.

 

Beigeordneter Denis Clauer begrüßt die Lockerungen ausdrücklich und freut sich, dass insbesondere Kinder, die während des Pandemiegeschehens bereits vielfach eingeschränkt wurden, im Spätsommer weiterhin uneingeschränkt spielen und sich treffen können. „Die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sind ein elementarer Baustein auf dem Weg in eine Normalität im Kinderalltag“, so Clauer.

 

Darüber hinaus entfällt ab sofort auch die Vorausbuchungspflicht für Veranstaltungen im Freien. Dies erleichtert Organisatoren die Planung und ermöglicht Kurzentschlossen auch spontan den Besuch von Festen oder Aufführungen.

 

 

www.pirmasens.de/corona