Blick auf das Rathaus am Exerzierplatz

Flächendeckendes Modell als Blaupause für Rheinland-Pfalz

So sollen ausschließlich Kommunen zur Teilnahme berechtigt sein, die zum Zeitpunkt der Auswahl in der 7-Tage-Inzidenz unter 50 liegen. Die aktuelle Entwicklung bei der Zahl der Neuinfektionen (104,4) würde es der Stadt Pirmasens unter den gegebenen Bedingungen leider nicht ermöglichen, sich für den Feldversuch zu bewerben. Damit möchte sich Markus Zwick nicht abfinden.

 

Der Pirmasenser Oberbürgermeister fordert deshalb die rheinland-pfälzische Landesregierung auf, dem Vorbild des benachbarten Saarlandes zu folgen. Ministerpräsident Tobias Hans plant nach Ostern weitreichende Lockerungen. Dazu hat er angekündigt, das gesamte Bundesland – anstelle einzelner Kommunen und Landkreise unabhängig von der Inzidenz – zur Modellregion zu erklären. Mit einer Kombination aus Testungen und Lockerungen soll wieder mehr gesellschaftliches Leben ermöglicht werden. OB Markus Zwick wirbt in einem Schreiben an das zuständige Gesundheitsministerium in Mainz für die Unterstützung seines Vorschlages.

 

Der Saarland-Plan sollte auch für Rheinland-Pfalz als Blaupause dienen, betont Markus Zwick. Weitreichende Öffnungen im Gegenzug für Antigen-Schnelltests, die nicht älter als 24 Stunden sein dürfen, würden Handel, Gastronomie und Kultur eine wichtige Perspektive aufzeigen und verlässliche Planungen ermöglichen.

 

Auch in anderer Hinsicht sei das Saarland Vorreiter, so Zwick: Nach einem Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes am 10. März wurde ein Teil der Corona-Beschränkungen für den saarländischen Einzelhandel außer Kraft gesetzt. Betroffen sind die Pflicht der Terminvergabe und die 40 Quadratmeter-Beschränkung pro Kunde. Die flächendeckende Öffnung des Einzelhandels unter Berücksichtigung strenger Hygienemaßnahme hat bisher nicht zu einem starken Wachstum bei der Zahl der Neuinfektionen im Saarland geführt.

 

Gleichzeitig hält die Stadt Pirmasens an ihrem Vorhaben fest, die Antigen-Schnelltest-Kapazitäten weiter auszubauen. Neben dem bereits in Betrieb befindlichen zentralen Test-Zentrum in den Räumen der Messe Pirmasens GmbH ist vorgesehen, kann jederzeit eine weitere Station im Herzen der Fußgängerzone in Betrieb zu nehmen. In einem von der Stadt angemieteten Ladenlokal sollen Menschen die Gelegenheit haben, sich anlasslos und ohne vorherige Terminvereinbarung auf das Covid-19-Virus testen zu lassen. Die Stadt prüft außerdem, wie die nötigen Testbescheinigungen schnell und unkompliziert auch digital ausgestellt werden können. Die Stadt Pirmasens agiert mit der nötigen Vorsicht, richtet aber den Blick in die kommenden Wochen, um ad hoc handlungsfähig zu sein.