Pirmasens aus der Luft
ortsbezirk Windsberg 

Der westlich von Pirmasens gelegene Ortsbezirk Windsberg ist mit seinen 713 Einwohnern (Stand: 29. Juli 2020) nach Hengsberg der zweitkleinste Bezirk der Stadt. Von 1904 bis zu seiner Eingemeindung im Jahre 1972 war Windsberg eigenständig und besaß eine eigene Verwaltung.

Windsberg

 Windsberg ist vor allem aufgrund seiner wunderbaren landschaftlichen Lage, aber nicht zuletzt auch wegen seiner intakten gemeinschaftlichen Strukturen als Wohnort sehr beliebt. Dies spiegelt sich auch in dem aktiven Vereinsleben wieder. Jährlich am dritten Wochenende im Juli veranstalten die engagierten Windsberger Vereine unter der Federführung des Fördervereins der Dorfgemeinschaft e.V., das bis weit über die Grenzen Windsbergs hinaus beliebte „Worschdzippelfeschd“.

Das touristische Highlight Windsbergs ist zugleich beliebter Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen: das Naturdenkmal Hexenklamm. Als schönste und größte der Entwässerungsschluchten zur Felsalb bildet die Hexenklamm ein landschaftstypisches Element mit schönen Felsauswaschungen und kleinen Wasserfällen. Die Schlucht ist durch den Rundweg oberhalb der Klamm einsehbar. Bei schlechtem Wetter ist die Hexenklamm leider nicht begehbar.

Neben der Hexenklamm laden zahlreiche Wander- und Radwege sowie drei Nordic-Walking-Parcours aller Schwierigkeitsgrade auf einen Besuch nach Windsberg ein:

  • Mühlenradweg                                                                                                                                                                                    

Der geplante Rad- und Wanderweg im Strecktal führt an dem Blümelbach entlang vom Dynamikum bis nach Windsberg. Anschließend erreicht man die Eichelsbacher- sowie die Schelermühle.


  • Grün/Rot-Markierung des PWV

Von der Kläranlage in Windsberg führt die Grün/Rot-Markierung des Pfälzerwaldvereins über die Eichelsbacher Mühle, die Schelermühle und Rehmühle (Einkehrmöglichkeiten) nach Niedersimten ins Gersbachtal zum Naturfreundehaus (Einkehrmöglichkeit). Hier besteht die Möglichkeit, den weiteren Markierungen nach Obersimten, ins Rodalbtal oder zur Pfälzerwaldvereinshütte "Drei Buchen" (Einkehrmöglichkeit) zu folgen. Im Bereich der Gemarkung Winzeln finden sich weitere Markierungen des Pfälzerwaldvereins, die zur Stockwaldhütte (Einkehrmöglichkeit) des Pfälzerwaldvereins Winzeln führen.


  • Rot/Weiß-Markierung des PWV

Von Höheischweiler kommend führt dieser Wanderweg ins Blümelstal bis zur Kläranlage in Windsberg und trifft dort auf die oben beschriebene Grün/Rot-Markierung des Pfälzerwaldvereins.


  • Hochwald-Rundwanderung

Auf den bestehenden Forst- und Wirtschaftswegen kann der Hochwald umrundet werden. Parkmöglichkeiten bestehen im Bereich des Fußballplatzes des FK Windsberg.


  • Rundwanderung um den Harschbrunner Wald

Der Rundweg um den Harschbrunner Wald, der eher als Spazierweg zu werten ist, ist in etwa 1 Stunde Gehzeit in  schöner sonniger Lage zu umwandern. Parkmöglichkeiten bestehen im Bereich des Gersbacher Sportgeländes, sowie am Strom-Mast auf dem Langenberg. Eine Einkehr kann im Sportheim Gersbach erfolgen. Über Trifter Hof, Langenbergerhof durch die Scheuerklamm


Bei schlechtem Wetter kann auf gut befestigtem Untergrund der Langenberg überquert werden, zunächst am Trifterhof, dann am Langenberger Hof vorbei, auf dem Teerweg hinab in die Scheuerklamm, um auf dem sich anschließenden Betonweg wieder auf den Langenberg zu gelangen.

Auf den Seiten des Bündnisses Ländlicher Raum im Naturpark Pfälzer Wald e.V. (http://www.nordic-walking-im-pfaelzerwald.de/index.php?menuid=40) erfahren Sie mehr über die Routen und den Schwierigkeitsgrad der Nordic-Walking-Parcours in und um Windsberg.

Ansprechpartnerin