Aufnahme Song für Pirmasens mit großem Publikum

Schachen: Arbeiten zum Ausbau der Merkurstraße beginnen

Am kommenden Mittwoch, 20. April 2022, beginnen die Mitarbeiter der Firma Gross Infrastruktur GmbH & Co. KG mit der Einrichtung der Baustelle. Von der Sperrung betroffen die Linie 206 der Stadtwerke Verkehrsbetriebe. Die Omnibusse können bis zum Abschluss der Bauarbeiten die Haltestellen Merkur- und Schachenstraße nicht anfahren. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestelle „Agentur für Arbeit“ auszuweichen. 

 

Voraussichtlich bis Oktober soll der rund 260 Meter lange Abschnitt der Merkurstraße / Am Ehrenhof komplett erneuert werden. Die Planung stammt vom Pirmasenser Ingenieurbüro Thiele Objektplanung GmbH. Ausgebaut werden Fahrbahn samt Gehweg und die Straßenentwässerung wird ersetzt.

 

Die Beleuchtung wird mittels neun sparsamen LED-Leuchten modernisiert. Zwei Stadtbäume sollen künftig die Lebensqualität in der Merkurstraße steigern. Sie spenden Luft zum Atmen und mildern den Treibhauseffekt. Nach dem Abschluss der Arbeiten werden rund 2 500 Quadratmeter Verkehrsfläche erneuert sein.

 

Den Mittelpunkt der Rheinberger-Siedlung bildet die Grünanlage „Am Ehrenhof“. Auf der Grünfläche befindet sich die kürzlich aufwändig restaurierte Plastik „3 Mädchen“ des Bildhauers Max Kratz (1921-2000). Die Anlage wird durch die Erneuerung der Randeinfassungen nachhaltig aufgewertet. Weiterhin ist vorgesehen, die Restfläche zwischen Grünanlage und Häusern mit Pflaster zu versehen.

 

Im Vorgriff auf die Maßnahme wurden bereits im vergangenen Jahr Teile des maroden Mischwasserkanals in offener Bauweise erneuert, der aus dem Jahr 1924 stammt. Erfolgreich saniert wurden auch die übrigen Kanäle mittels Inlinerverfahren. In diesem Zuge wurden außerdem – je nach Zustand – zahlreiche Hausanschlüsse ertüchtigt. Die Stadtwerke haben bereits die Versorgungsleiten für Gas, Wasser und Strom neu verlegt. 

 

Das Projekt innerhalb des laufenden Straßenausbauprogramms ist mit geschätzten Gesamtkosten in Höhe von 2,26 Millionen Euro veranschlagt. Davon entfallen rund 1,1 Millionen Euro auf den eigentlichen Straßenbau. Dessen Finanzierung erfolgt über wiederkehrende Beiträge. Die Kanalsanierung schlägt mit Kosten in Höhe von rund 690 000 zu Buche. Diese Investition wird über den Sonderhaushalt Abwasserbeseitigung finanziert. Weitere 476 000 Euro haben die Stadtwerke in die Erneuerung der Versorgungsleitungen und der Hausanschlüsse investiert.