Aufnahme Song für Pirmasens

Premiumwege

Seit Sommer 2017 erfreuen sich die Pirmasenser Premiumwanderwege einer großen Beliebtheit. Durch den Corona-bedingten Trend zum Binnentourismus

hat die Popularität der abwechslungsreichen Touren spürbar zugenommen. Umso erfreulicher, dass „Hexenklamm“ und „Felsenwald“ bei der erfolgreichen Rezertifizierung die Erlebnispunktzahl nochmals steigern konnten.

Alle drei Jahre erfolgt eine Nachzertifizierung bestehender Premiumwanderwege durch das Deutsche Wanderinstitut. Ein in verschiedene Bereiche (Wegeformat, Natur/Landschaft, Sehenswürdigkeiten und Wanderleitsystem) unterteilter, höchst umfangreicher Kriterienkatalog liegt der Bewertung zugrunde. Unter die Lupe genommen wurde von den Experten die gesamte Wegstrecke, deren Pflegezustand und Beschilderung.

Der „Felsenwald“ steigerte sich um zwei Punkte, von 66 auf nunmehr 68 Erlebnispunkte. Die 13,4 Kilometer lange Halbtageswanderung rund um Pirmasens wird ihrem Namen gerecht – durch attraktiven Wald mit darin verborgenen Wiesentälern, Bächen, Quellen und Weihern führt sie vorbei an bizarren Sandstein-Felsformationen und durch Felsspalten hindurch.

Die „Hexenklamm“ verbesserte sich ebenfalls und konnte um vier auf 68 Punkte zulegen. Der mit 6,4 Kilometer eher kurze Premiumweg, dessen außergewöhnliche natürliche Sehenswürdigkeiten Namensgeber ist, startet am Gersbacher Sportplatz. Die Tour führt vorbei an atemberaubenden Panorama-Aussichten und den historischen Bunkeranlagen des Westwalls. Höhepunkt ist die Hexenklamm, die durch bizarre Felsformationen, enge Schluchten und kleine Wasserfälle besticht. Durch die Umlegung eines Teilstücks hat der Weg zusätzlich an Attraktivität gewonnen.  

„Wie hoch Pirmasens die Messlatte bei der Qualität der Premiumwanderwege gelegt hat, wird noch deutlicher, wenn man weiß, dass eigentlich bereits 40 Erlebnispunkte ausreichen würden, um das begehrte „Deutsche Wandersiegel“ zu erhalten“, erläutert Rolf Schlicher, Leiter Stadtmarketing, Tourismus/Kultur/Sport. Erfreut über das Ergebnis äußert sich auch Beigeordneter Denis Clauer: „Die erfolgreiche Nachzertifizierung bestätigt, dass dieses Gemeinschaftsprojekt aus ehrenamtlichem Engagement, mit Unterstützung des Forstamtes Westrich, der Pfälzerwaldvereine, den Gastronomen und der Stadtverwaltung der richtige Weg war und ist“. 

www.pirmasens.de/wandern