Aufnahme Song für Pirmasens mit großem Publikum

Percussion-Konzert: Max Riefer und Freunde auf der Seidenstraße

Schon früh entdeckte Max Riefer seine Leidenschaft für zeitgenössische Musik. Seit Mai leitet der heute 39-Jährige die Abteilung „Neue Musik“ an der Musikhochschule Lübeck. Von 2015 bis 2020 war der Pfälzer Leiter der Schlagzeugabteilung an der Universität in Malaysia. Als Gastdozent arbeitet er außerdem an verschiedenen internationalen Hochschulen. Konzertreisen führten ihn durch Europa, China, Japan Süd-Ostasien und die Mongolei. Regelmäßig begeistert er auch das Publikum in Pirmasens mit seiner Instrumentalmusik und interdisziplinären Projekten, bei denen Tanz, elektronische Musik, Schauspiel und Videoinstallationen verschmelzen. Zuletzt war Riefer im Februar in der Siebenhügelstadt zu erleben – mit einer vielbeachteten Welturaufführung des Werks „Salihara“, einer Komposition des in Speyer geborenen Komponisten und Musikethnologen Dieter Mack. Dessen Stück „Segara-Variationen“ bildet den Schlusspunkt im neuen Programm von Max Riefer and friends. 

 

Im Mittelpunkt des Abends steht eine außergewöhnliche Klangreise entlang der historischen Seidenstraße. Über Jahrhunderte war diese nicht nur ein Netz von Handelswegen, auf denen Güter zwischen Asien und Europa transportiert wurden, sie war auch eine wichtige Ader des kulturellen Austausches. Max Riefer und seine Kollegen kennen sich nicht nur mit dem zeitgenössischen Schlagzeug-Repertoire dieser Länder aus, sondern fühlen sich durch gemeinsame Konzertreisen nach Osteuropa, Zentral- und Ostasien mit diesen verbunden. Beginnend in Asien mit einer neuen Komposition des chinesisch-stämmigen Malaysiers Kee You Chong führt das Programm u.a. mit Werken aus Usbekistan, der Ukraine und Russland über Zentralasien und Osteuropa bis nach Deutschland bzw. in die Pfalz.

                                                                                                          www.pirmasens.de/kultur