Aufnahme Song für Pirmasens mit großem Publikum

„Lebendige Stadt“: Umgestaltung des Schillerplatzes beginnt

Die überdimensionierte Verkehrskreuzung am Schillerplatz soll zurückgebaut und begrünt werden. Das erfolgt durch eine Entsiegelung der Randbereiche des Straßenraums und Bepflanzung der neu gewonnenen Flächen mit elf Bäumen. Die Bäume sollen für eine Verschattung des Platzes sorgen und so das Aufheizen des Häuserraums reduzieren. Die entstehenden Grünflächen dienen als Wasserspeicher und die vorhandenen engen Lindenquartiere werden vergrößert.

Mit dieser Maßnahme wird das Kleinklima verbessert, der Verkehr entschleunigt sowie Aufenthaltsqualität auf der heutigen Asphaltwüste geschaffen. Das Queren des Platzes wird für Fußgänger deutlich einfacher und sicherer. Das stadtweite Konzept der „Essbaren Stadt“ wird auch hier Anwendung finden und die bereits ausgezeichnete Biodiversitätsstrategie der Stadt um einen Baustein erweitert.

 Das vorhandene Potenzial dieses Ortes soll genutzt werden, um einen Quartiersplatz mit Aufenthaltsqualität zu schaffen. Die Bürgerinnen und Bürger wurden über ein Beteiligungsverfahren eingebunden und konnten sich mit ihren Ideen in die Platzgestaltung einbringen und boten an, bei der Begrünung mitzuwirken.

 Folgende gestalterische Maßnahmen sind vom Garten- und Friedhofsamt geplant: Teilrückbau der Asphaltflächen, Schaffung neuer Grünflächen, Aufenthaltsbereiche und Pflanzbeete sowie Baumpflanzungen. Für die Sach- und Personalkosten sind 58 000 Euro veranschlagt.