Aufnahme Song für Pirmasens mit großem Publikum

Frank Dupree Trio: Virtuose Grenzgänger zwischen Klassik und Jazz

„Kompass Europa: Ostwind“ – unter diesem gerade in aktuellen Zeiten durchaus bezeichnenden Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz steht das Musikfestival Euroclassic in seiner nunmehr 21. Auflage. Passend dazu widmet sich Frank Dupree den Klavier-Solostücken des sowjetischen Komponisten Nikolai Kapustin, dessen Werke bislang vor allem Kennern ein Begriff waren. Kurzerhand hat Dupree, der aus Bruchsal stammt, die Klavierkompositionen Kapustins um die Klangdimension von Bass und Schlagzeug erweitert. Die Auswahl reicht von Kapustins frühen Klavierstücken über die bekannteren Konzertetüden und Jazzpréludes bis zu den späteren Paraphrasen über Jazzstandards. Das Ergebnis vereint die virtuose Komplexität der Klassik mit dem mitreißenden Groove des Jazz. Dem Trio ist es gelungen, mit Kapustins Musik einen historischen Schatz zu bergen und in zeitgenössische Form zu bringen.

 

Mit Jakob Krupp und Meinrad Jenne stehen Dupree zwei musikalische Partner zur Seite, die stilistisch in unterschiedlichen Genres zuhause sind. Voller Neugier und Virtuosität gelingt es den drei international gefragten Künstlern immer wieder, vermeintliche Genregrenzen zu überschreiten. Von einem verantwortungsvollen Umgang mit den klassischen Meistern geprägt und gleichsam von der Sprache des improvisierten Jazz zu einem Gesamtkunstwerk geschliffen, stehen beim Frank Dupree Trio das perfekte Zusammenspiel und die Freude an der grenzenlosen Vielfalt der Musik im Vordergrund.

                                                                                                      www.festival-euroclassic.eu