Resolution vierstreifigen Ausbau der B 10

Resolution des Stadtrates zum vierstreifigen
Ausbau der B 10
 (24.03.2003)
 
Im Interesse der Menschen der Stadt Pirmasens und der Region Südwestpfalz fordert der Stadtrat der Stadt Pirmasens den Bund und das Land Rheinland-Pfalz dazu auf:
 
für den vollständigen vierspurigen Ausbau der B 10 von Höheischweiler bis Landau dadurch Sorge zu tragen, dass – wo noch nicht vorhanden – schnell Planungs- und Baurecht geschaffen und die Finanzierung durch Aufnahme in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes sichergestellt wird.
 
Begründung:
 
Der durchgängig vierspurige Ausbau der B 10 von Höheischweiler bis Landau ist eine der verkehrspolitischen Schlüsselinvestitionen, um der Stadt Pirmasens und der Region Südwestpfalz die strukturpolitisch dringend erforderliche autobahnähnliche Verkehrsanbindung in Ost-West-Richtung zu ermöglichen.
 
Ein Verzicht auf diese durchgängige vierspurige Verkehrsanbindung konterkariert die bisherigen Anstrengungen der Region, der immer noch latenten Strukturkrise mit Unterstützung von Bund und Land wirksam zu begegnen.
 
Die umfangreichen und erfolgreich angelaufenen Konversionsprojekte der Region (Flugplatz Zweibrücken, Husterhöhe Pirmasens, Hospitalgelände Münchweiler), sowie der in Pirmasens eingeleitete Stadtentwicklungsprozess geben den Menschen der Region eine Zukunftsperspektive, die nur auf Dauer tragfähig wird, wenn die elementare Verkehrsinfrastrukturachse B 10 durchgängig vierspurig realisiert wird. Dies belegen die vom Straßenverkehrsamt durchgeführten Verkehrszählungen und Prognosen, die die B 10 als „Verkehrsschlagader“ der Region mit einerseits stark steigendem Verkehrsaufkommen, andererseits weit über 90-prozentigem Ziel- und Quellverkehr ausweisen.
 
Viele Unternehmen, die sich im Zuge der Konversionsprojekte hier angesiedelt haben, taten dies im Vertrauen auf den raschen vierspurigen Ausbau der B 10.
 
Bei einem Ende dieser Perspektive wird es schwer, wenn nicht unmöglich sein, neue Unternehmen für die Region zu gewinnen, bzw. ansässige Unternehmen hier zu halten.
 
Es ist nicht hinnehmbar, dass einer mit erheblichen Strukturproblemen kämpfenden Region mit hoher Arbeitslosen- und Sozialbelastung die erforderliche Verkehrsinfrastruktur verwehrt wird.
 
Der Stadtrat der Stadt Pirmasens erwartet von den regionalen Abgeordneten im Bundestag und im Landtag von Rheinland-Pfalz einen eindeutigen und unmissverständlichen Einsatz für diese Forderungen.

Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung