Sommerintermezzo: Klavierabend mit Volodymyr Lavrynenko

Kultur trotz Corona: Unter dem Titel „Sommerintermezzo“ hat die Stadt Pirmasens ein facettenreiches Programm erarbeitet, das sich insbesondere an Musik-Liebhaber richtetet. In Kooperation mit der Mozartgesellschaft Zweibrücken-Bitsch-Pirmasens gibt es am Freitag, 10. Juli 2020, ein Wiedersehen und –hören mit dem international gefeierten Pianisten Volodymyr Lavrynenko. Der 35-jährige Ukrainer wird in der Festhalle Werke von Edvard Grieg und Robert Schumann interpretieren.

Lavrynenko ist vielen Pirmasenser Musikfreunden als Klavierpartner des Bass-Bariton Klaus Mertens in bester Erinnerung. Mit der Verpflichtung des Pianisten erfüllt sich ein vielfach geäußerter Wunsch der Konzertbesucher, den außerordentlich talentierten Künstler auch einmal in einem Solorezital zu erleben.

Zunächst spielt der als Schubert-Spezialist hochgelobte Pianist eine Auswahl aus den „Lyrischen Stücken“ von Edvard Grieg, eine Sammlung von 66 Klavierstücken, die gleich einem Tagebuch innerhalb von 38 Jahren entstanden sind und zu den bekanntesten Werken des norwegischen Komponisten der Romantik. Im zweiten Teil des Abends erklingen Robert Schumanns „Davidsbüntler Tänze“ op.6, ein aus jeweils neun Charakterstücken bestehender Klavierzyklus.

Maximal 150 Besucher können im Zuschauerraum der Festhalle Platz nehmen. Umfassende Hygienerichtlinien sorgen dabei für größtmögliche Sicherheit des Publikums. Eintrittskarten gibt es ausschließlich im Vorverkauf und können nur personalisiert (Name, Adresse, telefonische bzw. elektronische Kontaktdaten) erworben werden. Bei einer Weitergabe der Karten an Dritte ist der Kartenkäufer verpflichtet, die Kontaktdaten zur Verfügung zu stellen, um die Nachverfolgbarkeit bei einer möglichen Infektion zu gewährleisten. Jedem Besucher wird durch den Einlassdienst ein fester Platz zugewiesen. Bereits gekaufte Eintrittskarten für den ursprünglichen Konzert-Termin am 15. März 2020 behalten ihre Gültigkeit. Kartenbesitzer werden dringend gebeten sich mit dem Kulturamt in Verbindung zu setzen, da im Hinblick auf den angepassten Bestuhlungsplan neue Platznummern gelten.

 

Auf einen Blick: Das Klavierkonzert mit dem Pianisten Volodymr Lavrynenko findet am Freitag, 10. Juli 2020, in der Pirmasenser Festhalle statt. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Einlass ab 18.30 Uhr. Die Gäste werden von Mitarbeitern des Kulturamtes platziert. Es gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen. Beim Betreten der Festhalle ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Nach der Einnahme des Sitzplatzes darf die Alltagsmaske abgenommen werden. Für das Publikum steht Desinfektionsmittel am Saaleingang bereit. Das Konzert ohne Pause dauert 60 Minuten. Der Verkauf von Getränken entfällt. Plätze können ausschließlich im Vorverkauf beim Kulturamt im Rathaus am Exerzierplatz, Telefon: 06331/842352, E-Mail: kartenverkauf@pirmasens.de reserviert werden. Die Karten kosten 14, ermäßigt sieben Euro.

 


Zur Person: Volodymyr Lavrynenko wurde 1984 in der Ukraine geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht. Seine musikalische Ausbildung absolvierte er an der „Lysenko Spezialmusikschule für besonders Begabte“ und am „P.I. Tschaikowsky Konservatorium“ in Kiew (Abschluss 2006 mit Auszeichnung). Danach studierte er an der Hochschule der Künste in Bern und später in Luzern. Sein Solistendiplom 2012 wurde mit Auszeichnung bewertet. 2014 schloss er ein Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg an, das er mit dem Konzertexamen abschloss.

Volodymyr Lavrynenko absolvierte Meisterkurse u.a. bei Pianistenlegenden wie Andrey Gavrilov, Dmitri Bashkirov und Alfred Brendel. Als Solist und Kammermusiker gab er vielfach Konzerte in der Ukraine. Tourneen führten ihn bereits nach Tschechien, Rumänien, Polen, Russland, Frankreich und Italien. Auch in der Schweiz ist er vielfach aufgetreten u.a. mit einem Klavierrezital im Rahmen der Konzerte der Chopingesellschaft Bern, beim Menuhin-Festival in Gstaad, beim Murten Classics Festival und als Solist beim Eröffnungskonzert des Musikfestivals Bern 2009. Lavrynenko ist heute vielfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Ein Auszug seiner beeindruckenden Preise: 1995 Internationaler Wladimir Horowitz Wettbewerb für junge Pianisten, Kiew (Jury-Spezialpreis); 1997 Internationaler Carl Czerny Klavierwettbewerb, Prag (2. Preis); 2003 Internationaler Wladimir Horowitz Wettbewerb für junge Pianisten, Kiew (3. Preis); 2005 Internationaler A. Karamanov Klavierwettbewerb, Simferpol / Ukraine (1. Preis); 2007 Val Tidone Wettbewerb, Silvio Bengali Klavierpreis, Val Tidone/Italien; 2010 Preis der Kiefer-Hablitzel-Stiftung; 2015 Premio Trio di Trieste (1. Preis und Publikumspreis); 2015 Deutscher Klavierwettbewerb Polnischer Musik in Hamburg (Konzertpreis, Kulturpreis und Clara Haskil Publikumspreis) – und schließlich der großartige Erfolg mit dem 1. Preis im internationalen Schubert-Wettbewerb 2016 in Dortmund.
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung