Große Kunst, prominente Namen und vielversprechende Talente

„Vorhang auf“ für das neue Pirmasenser Kulturprogramm 2019/20. Insgesamt 35 Veranstaltungen aus den Sparten Theater, Schauspiel, Konzert, Oper, Operette, Musical und Ballett stehen ab 8. September 2019 auf dem Spielplan. Das Publikum darf sich auf gewohnt hochkarätige wie abwechslungsreiche Unterhaltung mit namhaften Künstlern freuen. Auch die ideenreiche Pirmasenser Kulturszene bereichert mit vielbeachteten Eigeninszenierungen die kommenden Monate.

 

Echo-Preisträger wie Sebastian Sternal, Julian Steckel und die Weltklasse-Geigerin Antje Weithaas garantieren zusammen mit renommierten Ensembles wie der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Folkwang Kammerorchester, dem Saxophon-Quartett Clair Obscur, der Kammeroper München sowie dem Vision String Quartet einen Musikgenuss erster Güte.

 

Diesem Attribut stehen die darstellenden Künstler in nichts nach. Neben Tatort-Kommissar Harald Krassnitzer, Soko-Wien-Star Stefan Jürgens und Bambi-Preisträger Sebastian Koch sind unter anderem auch Jürgen Tarrach, Kabarettist Lars Reichow und „Lindenstraßen“-Fiesling Martin Armknecht in Pirmasens zu erleben.

 

„Theater und Kunst gehören zum Fundament einer Stadt und ihrer Gesellschaft“, sagt Oberbürgermeister Markus Zwick. Und weiter: „Pirmasens schöpft seine Identität durch ein facettenreiches Programm, das einerseits eine Auszeit vom Alltag bietet und gleichzeitig Menschen unterschiedlicher Altersgruppen und Herkunft verbindet.“     

 

Einen kulinarischen Opernabend unter dem Titel „Genie und Genießer“ verspricht die Produktion der Kammeroper München. Der bekannte Regisseur Dominik Wilgenbus erzählt mit launigen Zwischentexten, Briefen und Zeitzeugenberichten aus dem Leben und Werk des italienischen Erfolgskomponisten Gioachino Rossini. Orchester und Solisten lassen die schönsten Arien, Duette und Terzette aus Werken wie „Der Barbier von Sevilla“ oder „Aschenputtel“ erklingen.

 

Das Tanz-Musical „Ein Amerikaner in Paris“ ist eine berauschende Hommage an den US-amerikanischen Komponisten George Gershwin. Erzählt wird die Geschichte über einen malenden Ex-GI und seine kleine Pariser Balletttänzerin, die an den Kais der Seine dahinschwebend die Liebe seines Lebens wird. Die Bühnenfassung des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1951 ist eine leidenschaftliche Liebeserklärung an die Kunst und das Leben, gespickt mit unvergesslichen Melodien wie „I Got Rhythm“, „The Man I Love“ oder „S‘ Wonderful“.

 

Unter der Überschrift „An der schönen blauen Donau“ öffnet Sänger und Schauspieler Heinz Hellberg die Schatzkiste der Operetten- und Walzermelodien. Das Publikum erwartet eine kurzweilige wie unterhaltsame Gala mit Werken von Johann Strauß über Emmerich Kálmán und Carl Zeller bis hin zu Robert Stolz. Hochkarätige Solisten, Orchester und Ensemble versprechen ein Feuerwerk aus Liedern, Couplets, Duetten, Walzereinlagen und Sketchen mit Wiener Schmäh.

 

Bärbele, das Mädchen mit dem Bollenhut, hat längst Kultstatus erreicht. Ob auf der Kinoleinwand oder der Bühne: Das „Schwarzwaldmädel“ gehört 100 Jahre nach der Erstaufführung zu den bekanntesten deutschen Operetten. Das Publikum darf sich auf Leon Jessels Welterfolg in einer Neuinszenierung von Heinz Hellberg freuen. Zauberhafte Melodien, ausdrucksstarke Stimmen, gepaart mit allerlei amourösen Verwicklungen, addieren sich zu einem Garant erstklassiger Operetten-Literatur.

 

„heimat(en)“ lautet – in Anlehnung an den Kultursommer Rheinland-Pfalz – das Motto des grenzüberschreitenden Musikfestivals Euroclassic. Das Festivalorchester eröffnet am 8. September 2019 die neue Spielzeit mit einem Abend, der Ludwig van Beethoven und Felix Mendelssohn-Bartholdy gewidmet ist. Der Klangkörper vereint zum 13. Mal in Folge hochkarätige Solisten aus aller Welt, die sich in der Siegenhügelstadt für ein einziges Konzert formieren – erneut unter der Stabführung der Violinistin Antje Weithaas, die auch als Solistin mitwirkt.

 

Die Deutsche Staatsphilharmonie feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Mit gleich drei Konzerten stellt das größte und bedeutendste Orchester in Rheinland-Pfalz seine vielseitige musikalische Bandbreite in Pirmasens unter Beweis. „Eine spanische Nacht“ ist das Neujahrskonzert betitelt. Prominente Geburtstagsgäste haben sich bei zwei weiteren Sinfoniekonzerten angekündigt. Zusammen mit dem renommierten Saxophonquartett clair obscur bringt die Staatsphilharmonie unter Leitung von Garrett Keast Auszüge aus George Gershwins „Porgy and Bess“ sowie ein Crossover-Arrangement des US-Komponisten Bob Mintzer zu Gehör. Eine Sternstunde für Klassikliebhaber stellt der Brahms-Abend für Violine, Violonchello und Orchester dar. Es konzertieren die aus Pirmasens stammenden Geschwister Anna Theresa und Julian Steckel zusammen mit der Staatsphilharmonie unter Stabführung von Alexander Prior.  

 

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt ist der Beethoven-Groove mit dem Folkwang Kammerorchester und dem Crossover-Quartett „Uwaga!“. Viel Liebe und Respekt kennzeichnen die Herangehensweise der Musiker an Beethovens Werke, die sie mit dem Balkan und dem Orient, mit Swing und Rock konfrontieren.

 

Einen ebenso mitreißenden musikalisch-artistischen Abend verspricht „Släpstick“. Die fünf Musiker aus den Niederlanden spielen mehr als 50 Instrumente und vereinen Slapstick mit Situationskomik. Eine temperamentvolle Show voller Akrobatik, virtuoser Musikalität und bezaubernd absurden Einfällen.

 

Klassik trifft Jazz heißt es beim Konzert mit „Klaviator“ Lars Reichow und dem Sebastian Sternal Ensemble. An diesem Abend stehen der singende Kabarettist und der Jazz-Professor und Echo-Preisträger gemeinsam auf der Bühne. Das Mainzer Dream-Team sorgt mit einer Mixtur aus kabarettistischer Leichtigkeit und musikalischer Lässigkeit für glänzende Unterhaltung. „Ein Best of Band“ mit Reichows Hits, neuen Songs, frischen Ideen und bühnenreifen Visionen.

 

Ein Mann begeht einen Eifersuchtsmord, weil seine Frau mit einem Geiger Beethovens „Kreutzersonate“ musiziert. Was wie ein Krimi klingt, wird bei Tolstoi zu einer der psychologisch dichtesten, aber auch umstrittensten Erzählungen der Weltliteratur. Der Schauspieler und Bambi-Preisträger Sebastian Koch lässt die Beichte des Ich-Erzählers lebendig werden. Für die musikalische Begleitung in Form der namensgebenden Beethoven-Sonate konnten mit der Pianistin Anna Buchberger und dem Violinisten Erik Schumann herausragende Künstler gewonnen werden.

 

Auf eine musikalisch-literarische Reise nimmt Schauspieler Fritz Karl – zuletzt als Senator Franz Burda im Fernseh-Zweiteiler „Die Wirtschaftswunderfrau“ zu sehen – das Festhallen-Publikum mit. In seinem Programm „Ach Amerika“ schlägt er einen Bogen von den europäischen Künstlern, die sich Amerika erträumten, bis zur heutigen Realität eines nervösen, neurotischen und unberechenbaren Landes. Er liest Texte von Klaus Mann, Woody Allen und Bill Bryson. Begleitet wird er vom Streichquartett Sonare Linz, das Amerika in all seinen Facetten musikalisch hörbar lassen wird – durch Hymnen, Swing und Jazz.

 

„Vida“ heißt die neue, hinreißend emotionale wie rhythmusgetränkte Show der beiden Startänzer Nicole Nau und Luis Pereyra. Wenige Tage nach der Weltpremiere in Wien bringt das gefeierte Duo mit seiner Compagnie den echten Tango Argentino in seiner magischen puren Form zurück nach Pirmasens.

 

Ein Wiedersehen gibt es mit Miss Evi & Mr. Leu. Bei der exzentrischen Berlin-Revue „Glanz auf dem Vulkan“ fackelt das schillernde Duo zusammen mit Band und einem internationalen Künstlerensemble ein musikalisches Feuerwerk ab, das den Freigeist und die ungezügelte Leidenschaft des Berlins der wilden 20er Jahre widerspiegelt. Kurzum: eine Show mit Tanz, Gesang, Artistik, Humor und Frivolitäten aller Art.

 

Breiten Raum nehmen in der neuen Spielzeit erneut Produktionen der starken Pirmasenser Kulturszene ein, die mit ideenreichen Eigeninszenierungen die Theaterlandschaft in der Südwestpfalz bereichern. Im Rahmen des grenzüberschreitenden Festivals Euroclassic bringen Maurice Croissant und Volker Christ zusammen mit der Jugendkantorei und den Singklassen des Immanuel-Kant-Gymnasiums die Musicaloper „König Keks“ auf die Bühne. Das Stück aus der Feder von Peter Schindler appelliert an Mut, Toleranz und Versöhnung unterschiedlicher Weltanschauungen und bindet dies in eine süß-scharfe, spannende Liebesgeschichte ein.

 

Das Arme Kreative Theater (A. K. T) richtet unter dem Titel „The Circle“ einen Blick auf die digitale Gegenwart und blickt in die mögliche Zukunft unserer Zivilisation.   Das Publikum lernt Mae Holland kennen, die einen Job in der angesagtesten Internet-Firma der Welt ergattert hat und fleißig an der Umgestaltung der Zivilisation mitwirkt. Anonymität und Privatsphäre werden ersetzt durch „Transparenz und soziale Offenheit“. Das intensive Theater-Erlebnis rund um die „schöne neue Welt 4.0“ ist an insgesamt vier Abenden in der Festhalle zu erleben.

 

Der Oratorienchor Pirmasens – unter Leitung von Helfried Steckel – bringt „Messias“ zur Aufführung. Das Werk wird in englischer Sprache aufgeführt und spannt den Bogen von der Erwartung und Geburt über Passion und Auferstehung bis zur Wiederkunft am Ende aller Zeiten. 

 

Zwischen September 2019 und Mai 2020 stehen in Kooperation mit der Mozartgesellschaft Zweibrücken-Bitsch-Pirmasens hochkarätige Veranstaltungen auf dem Programm. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Frauenchors „ex-semble“ findet unter Leitung von Christoph Hassler ein Jubiläumskonzert mit Werken von Bach und Vivaldi in der Lutherkirche statt. Als Solistinnen sind Ingeborg Danz und Sybilla Rubens zu erleben. Zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens bringen Julian Steckel (Violoncello) und Paul Rivinius (Klavier) alle fünf Cellosonaten des Komponisten zu Gehör. Ein Wiedersehen gibt es bei einem Klavierabend mit dem mehrfach ausgezeichneten Nachwuchspianisten Joseph Moog. Es erklingen Werke von Mozart, Liszt, Fauré und Ravel.  

 

Ballett-Liebhaber dürfen sich auf das Meisterwerk „Schwanensee“ freuen. Das Russische Nationalballett erzählt – zur Musik von Peter Tschaikowsky – in einer traditionellen Inszenierung vom Prinzen Siegfried, der Schwanenprinzessin Odette und dem Zauberer Rotbart, von Sehnsucht, Einsamkeit, Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück und vor allem vom Sieg der Liebe über das Böse.

 

Geniale Stimmen und geistreicher Humor verspricht die A-Capella-Nacht. Beim internationalen Festival des Gesangs geben sich drei hochkarätige und mehrfach ausgezeichnete Ensembles ein Stelldichein. Neben der vom X-Mas-Dinner bekannten schwedischen Formation „Ringmasters“ präsentieren sich das Quintett „AcapellaGo“ aus Südostasien sowie die Formation „Anders“, fünf Jungs aus Freiburg. Peter Martin Jacob führt als charmanter Moderator durchs Programm.

 

Traditionell hat in der Adventszeit auch das das Kindertheater einen festen Platz im Spielplan. Das Ensemble des Theater mit Horizont bringt den Klassiker Peter Pan als Musical auf die Bühne. Generationen haben bisher die Abenteuer des fliegenden Jungen verfolgt, der das Mädchen Wendy mit nach Nimmerland nimmt, wo sie gemeinsam gegen den grimmigen Kapitän Hook und seine Piraten kämpfen.

 

Beim Salzburger Adventssingen, zwei Tage vor Heiligabend, wird es besinnlich. Harald Krassnitzer stimmt als Rezitator zusammen mit dem Südwestpfälzer Kinderchor auf den Zauber von Weihnachten ein. Es musizieren die Hellbrunner Geigenmusi, das Bläserquintett Goldegg sowie Harfinistin Sabine Gruber-Heberlein.   

 

Im Sprechtheater setzen preisgekrönte wie innovative Produktionen Akzente. Die Bandbreite reicht von klassisch über spannend bis hin zu humorvoll. Den Auftakt macht die englische Krimi-Komödie „Chaos auf Schloss Haversham“. Die Tourneeproduktion des Frankfurter Fritz Rémond Theater ist prominent besetzt, etwa mit „Lindenstraße“-Fiesling Martin Armknecht, und wird als Slapstick-Feuerwerk erster Güte von Kritikern gefeiert.

 

Das sarkastische und hochpolitische Schauspiel „Der rechte Auserwählte“ bringen die Hamburger Kammerspiele als zeitkritischen Spaß auf die Festhallen-Bühne. Das Stück aus der Feder des Dramatikers Eric Assous verknüpft eine Liebes- und Eifersuchtskomödie mit der Frage, wie salonfähig Fremdenfeindlichkeit inzwischen ist. In den Hauptrollen sind mit „Soko-Wien“-Star Stefan Jürgens und „Großstadt-Revier“-Polizistin Wanda Perdelwitz gleich zwei TV-Lieblinge zu erleben.

 

„Fehler im System“ heißt die geistvolle Komödie von Regisseur Folke Braband. Der Inhalt: Emma verliebt sich in den Haushaltsroboter Oliver 4.0, nachdem sie gerade dem echten Oliver den Laufpass gegeben hat. Neben Jasmin Wagner, die in den 90er Jahren als Sängerin „Blümchen“ Erfolge feierte, steht auch Jürgen Tarrach auf der Bühne. Einmal mehr stellt der Grimme-Preisträger damit seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis.

 

Mit „Schtonk“ kommt die Satire-Komödie von Helmut Dietl über die Veröffentlichung der gefälschten Hitler-Tagebücher in der Illustrierten „Stern“ erstmals in einer Bühnenfassung daher. In Zeiten von Fake News und Rechtspopulismus wirkt die Realsatire – in einer Inszenierung des Euro-Studio Landgraf – ungebremst aktuell.  

 

Der Elisabeth-Hoffmann-Saal im Forum Alte Post bildet den Rahmen für vier ganz besondere Kabinettstückchen verschiedener Gattungen. Wenn jemand die klassische Konzertwelt auf den Kopf stellt, dann ist es das Vision String Quartet. Mit Herzblut, einer Portion Verrücktheit und großer Spielfreude wandeln die vier Kammermusiker zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock. Ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Mozartgesellschaft steht ein Liederabend auf dem Programm. Bass-Bariton Klaus Mertens interpretiert Johannes Brahms‘ einzigen Liederzyklus „Die schöne Magelone“. Begleitet wird er am Klavier von Volodymyr Lawrynenko.

 

Weiterhin sind zwei musikalisch-kulinarische Veranstaltungen innerhalb der Mauern der ehemals königlich-bayerischen Kraftpost zu erleben. „Delta Q“, ein aus Berlin stammendes Vokal-Quartett mit Lausbubencharme, verteilt an zwei Abenden die musikalischen Nikolausgeschenke. Im Mittelpunkt der Show stehen, neben deutschsprachiger Popmusik mit Songs von Mark Forster, Max Mutzke und Johannes Oerding, ein Hauch 90er-Nostalgie, fetzige Bearbeitungen von Volksliedern und originelle Eigenkompositionen. „Must be love“ heißt es am Valentinstag. Der Abend mit Arnd Schimkat, alias Schlacks Arthur Senkrecht, und Manuel Schunter bietet Präzisionsarbeit auf den Gebieten hochkomische Comedy und der cleveren Clownerie. Erzählt wird eine herzensberührende Familienbanden-Geschichte, die zu Lachtränen rührt.

 

Abgerundet wird der Spielplan durch vier Theaterfahrten in die Nachbarstädte Kaiserslautern und Zweibrücken. Auf dem Programm im Großen Haus des Pfalztheaters stehen die Uraufführung „Sacre“, ein Tanzabend von James Sutherland mit Musik von Igor Strawinsky, das Schauspiel „Tyll“ nach dem hochgelobten Roman von Daniel Kehlmann sowie die Oper „Alcina“, Georg Friedrich Händels Spätwerk um Zauberei und Liebe. In der Zweibrücker Festhalle wird das poetisch verrätselte Musical „Lazarus“ aufgeführt. David Bowies Vermächtnis knüpft an den Film „Der Mann, der vom Himmel fiel“ an, dessen Hauptrolle der britische Sänger einst selbst gespielt hatte. Das Stück versammelt Welthits wie „Absolute Beginners“, „Heroes“ oder „This Is Not America“.

 

                                                                                                           www.pirmasens.de/kultur


Auf einen Blick: Die druckfrische Broschüre der Theaterspielzeit 2019/20 ist ab sofort beim Kulturamt der Stadt Pirmasens im Rathaus am Exerzierplatz, Zimmer 9, erhältlich. Der Einzelkartenverkauf beginnt am 19. August; Reservierungen werden bereits entgegengenommen. Abonnements können ab sofort bestellt werden. Telefon: 06331/842352; E-Mail: .

 

Karten im Anrecht A (Musiktheater) kosten zwischen 15 und 25 Euro, im Anrecht B (Schauspiel) zwischen neun und 20 Euro, im Anrecht C (Konzert) zwischen elf und 22 Euro. Für alle anderen Veranstaltungen gelten abweichende Preise. Die Gebühr für die Garderobe ist jeweils inkludiert.

 


 

 

Spielplan: Kultursaison 2019/2020

 

  • Sonntag, 8. September 2019                                                      Anrecht C

Festhalle, 18 Uhr                                                                           Euroclassic

Festivalorchester Euroclassic

Leitung und Solo: Antje Weithaas, Violine

 

  • Samstag, 14. September 2019                                                    Anrecht D

Festhalle, 16 Uhr                                                                           Euroclassic

Musicaloper „König Keks“

Jugendkantorei und Singklassen IKG

 

  • Sonntag, 15. September 2019                                                    Anrecht D

Forum Alte Post, 18 Uhr                                                               Euroclassic

Kammerkonzert, „Vison String Quartet“

In Kooperation mit der Mozartgesellschaft

 

  • Freitag, 27. September 2019                                                       Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr                                                                           Euroclassic

Beethoven Groove, Uwaga! + Folkwang Kammerorchester

Leitung: Johannes Klumpp

 

  • Freitag, 18. Oktober 2019                                                             Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr                                                                           Euroclassic

Musik-Comedy, Släpstick

Fünf geniale Musiker spielen 100 Instrumente

 

  • Mittwoch, 23. Oktober 2019                                                         Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr                                                                           Euroclassic

Sebastian Koch liest:

Die Kreutzersonate

Anna Buchberger, Klavier / Erik Schumann, Geige

 

  • Sonntag, 27. Oktober 2019                                                          Anrecht D

Forum Alte Post, 18 Uhr                                                               Euroclassic

Liederabend, „Die schöne Magelone“

Klaus Mertens, Gesang / Volodymyr Lawrynenko, Klaiver

 

  • Dienstag, 29. Oktober 2019                                                         Anrecht A

Festhalle, 20 Uhr                                                                          

Große Operettengala, An der schönen blauen Donau

Operettenbühne Bühne Wien mit Heinz Hellberg

 

  • Montag, 4. November 2019                                                         Anrecht B

Festhalle, 20 Uhr                                                                        

Komödie, Chaos auf Schloss Haversham    

Fritz Rémond Theater Frankfurt

 

  • Mittwoch, 13. November 2019                                                     Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr

Musikalisch-Literarisches, Fritz Karl & „Sonare Linz“

Ach Amerika

 

  • Freitag, 15. November 2019                                                        Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr

Armes Kreatives Theater

„Circle“-Premiere

Weitere Veranstaltungen: 16., 22., 23. November

 

  • Sonntag, 17. November 2019                                                     Anrecht D

Lutherkirche, 18 Uhr

Jubiläumskonzert, „ex-semble“

Leitung: Christoph Hassler

 

  • Dienstag, 21. November 2019                                                    Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr

Show aus Argentinien: Vida! – Der echte Tango Argentino

Nicole Nau, Luis Pereyra und Ensemble

 

 

  • Dienstag, 26. November 2019                                                     Anrecht A

Festhalle, 20 Uhr

Musical, Ein Amerikaner in Paris

Hommage an George Gershwin

 

  • Sonntag, 1. Dezember 2019                                                        Anrecht C

Festhalle, 18 Uhr

Chorkonzert

Der Messias von G.F. Händel

Oratorienchor Pirmasens, Orchester und Solisten

 

  • Donnerstag, 5. Dezember 2019                                                  Anrecht D

Freitag, 6. Dezember 2019

Forum Alte Post, 19 Uhr

X-Mas-Dinner, Delta Q

Kulinarisches Weihnachts-Spezial

 

  • Dienstag, 10. Dezember 2019                                                    Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr

Ballett, Schwanensee

Russisches Nationalballett

 

  • Donnerstag, 12. Dezember 2019                                               Anrecht D

Festhalle, 9 und 11 Uhr

Kindermusical, Peter Pan

Theater mit Horizont

 

  • Sonntag, 22. Dezember 2019                                                     Anrecht D

Festhalle, 18 Uhr

Konzert, Salzburger Weihnachtssingen

Chor, Harfe, Gesang, Rezitation

 

  • Samstag, 4. Januar 2020                                                             Anrecht D

Festhalle, 18 Uhr

Neujahrskonzert, Eine spanische Nacht

Deutsche Staatsphilharmonie und Solisten

 

  • Dienstag, 14. Januar 2020                                                                      Anrecht A

Festhalle, 20 Uhr

Operette, Schwarzwaldmädel

Operettenbühne Wien

 

  • Dienstag, 21. Januar 2020                                                                      Anrecht B

Festhalle, 20 Uhr

Schauspiel, Der rechte Auserwählte

Hamburger Kammerspiele

 

  • Freitag, 24. Januar 2020                                                              Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr

Jahrhundertrevue, Glanz auf dem Vulkan

Willkommen in Berlin

 

  • Dienstag, 4. Februar 2020                                                                       Anrecht B

Festhalle, 20 Uhr

Komödie, Fehler im System

Mit Jürgen Tarrach, Jasmin Wagner u.a.

 

  • Dienstag, 14. Februar 2020                                                         Anrecht D

Forum Alte Post, 19 Uhr

Kulinarisches Valentins-Spezial, Must be Love

Clown-Comedy-Show

 

  • Sonntag, 23. Februar 2020                                                         Anrecht C

Festhalle, 18 Uhr

Sinfoniekonzert, Deutsche Staatsphilharmonie
und Clair Obscur

 

  • Mittwoch, 4. März 2020                                                                 Anrecht D

Festhalle Zweibrücken, 20 Uhr

David-Bowie-Musical, Lazarus

Theaterfahrt nach Zweibrücken

Abfahrt 19 Uhr Messegelände

 

 

  • Donnerstag, 5. März 2020                                                           Anrecht D

Festhalle, 20 Uhr

A Cappella Nacht, Ringmasters/AcapellaGo/Anders

Moderation: Peter Martin Jacob

 

  • Dienstag, 10. März 2020                                                              Anrecht A

Festhalle, 19 Uhr

Konzert kulinarisch, Der große Rossini-Abend

Kammeroper München

 

  • Sonntag, 22. März 2020                                                               Anrecht D

Pfalztheater, 18 Uhr

Tanzabend, Sacre

Theaterfahrt nach Kaiserslautern

Abfahrt 16.45 Uhr Messgelände

 

  • Samstag, 4. April 2020                                                                 Anrecht C

Festhalle, 19 Uhr

Brahms Doppelkonzert, Deutsche Staatsphilarmonie

Anna Theresa (Violine) und Julian Steckel (Violoncello)

 

  • Sonntag, 19. April 2020                                                               Anrecht B

Pfalztheater, 18 Uhr

Schauspiel, Tyll

Theaterfahrt nach Kaiserslautern

Abfahrt 16.45 Uhr Messegelände

 

  • Freitag, 24. April 2020                                                                  Anrecht C

Festhalle, 20 Uhr

Konzert, Lars Reichow und Sebastian-Sternal-Ensemble

Klassik trifft Jazz

 

  • Mittwoch, 29. April 2020                                                               Anrecht A

Pfalztheater, 19.30 Uhr

Oper, Alcina – Georg Friedrich Händel

Theaterfahrt nach Kaiserslautern

Abfahrt 18.15 Uhr Messgelände

 

 

  • Donnerstag, 7. Mai 2020                                                              Anrecht B

Festhalle, 20 Uhr

Schauspiel, Schtonk!

Nach dem Film von Helmut Dietl

 

Sonderkonzerte:

  • Sonntag, 24. November 2019

Johanneskirche, 17 Uhr

Junger Kammerchor Pirmasens

Leitung: Volker Christ

 

  • Samstag, 21. März 2020

Klosterkirche Hornbach, 18 Uhr

Konzert Oratorienchor Pirmasens

Chor, Solisten und Instrumentalensemble

Leitung: Helfried Steckel

 

  • Mai 2020

Forum Alte Post,

Kammerkonzert

Ensemble Gewandhaus Leipzig

 

 

 

 

 

Konzerte in Zusammenarbeit mit der Mozartgesellschaft Zweibrücken-Bitsch-Pirmasens:

 

  • Sonntag, 15. September 2019

Festhalle, 18 Uhr

Vision String Quartet

 

  • Sonntag, 17. November 2019

Lutherkirche, 18 Uhr

ex-semble Frauenchor

 

  • Sonntag, 19. Januar 2020

Festhalle, I. Teil: 17 Uhr / II. Teil: 19.30 Uhr

Beethoven-Abend zum 250. Geburtstag

 

  • Sonntag, 15. März 2020

Festhalle, 18 Uhr

Klavierabend mit Joseph Moog

Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung