Autofahrer können Parkgebühren digital per Handy bezahlen

Ab sofort können Autofahrer in Pirmasens ihre Parkgebühren bargeldlos über das Mobiltelefon bezahlen. Für die Nutzer hat das den Vorteil, dass sie nicht mehr zum Automaten laufen müssen, um einen Parkschein zu ziehen. Zudem erfolgt die Abrechnung minutengenau.

 

Alle 37 Automaten im Stadtgebiet sind bis dahin mit einem orangefarbenen Aufkleber gekennzeichnet. Darauf verzeichnet sind die verschiedenen Anbieter sowie deren Anleitungen für erste Schritte zum Einsatz der neuen Apps.  

 

„Das innovative Angebot ist ein zusätzlicher Service für unsere Bürgerinnen und Bürger. Wer kein Kleingeld dabei hat, kann trotzdem völlig unkompliziert seinen Parkvorgang bezahlen, beenden und sogar spontan verlängern. Das macht den Aufenthalt in der Pirmasenser Innenstadt natürlich auch für Gäste von außerhalb noch ein Stück attraktiver“, sagt Bürgermeister Markus Zwick. Die bewährten Parkscheinautomaten bleiben parallel in Betrieb.

 

Pirmasens hat sich für eine wettbewerbsübergreifende Plattformlösung entschieden. Dafür kooperiert die Stadtverwaltung mit dem Verein Smartparking e.V., einer bundesweit agierenden Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung. Für das sogenannte Handy-Parken stehen Nutzern aktuell die fünf zertifizierten Anbieter „Easy Park“, „ParkNow“, „Park and Joy“, „moBiLET“ und „Yellowbrick/flowbird“ zur Verfügung. Kunden können selbst entscheiden, welchen Systembetreiber sie wählen und welche Kosten mit dem damit verbundenen Parkvorgang auf sie zukommen. Die Anbieter unterscheiden sich in der Verbreitung, im Preis und in der Technik.

 

Die Systemanbieter generieren ihre Einnahmen über Servicegebühren, die auf die angefallenen Parkgebühren vom Kunden zu entrichten sind. Den Parkvorgang startet der Autofahrer per App, Anruf oder auch per SMS. Ganz nach Bedarf kann er die Parkzeit stoppen oder verlängern. Positive Nebeneffekte: So entfallen Überbezahlung und Verwarnungen wegen abgelaufener Parkscheine. Für diesen Komfort addieren die Anbieter unterschiedliche Zuschläge auf die kommunalen Parkgebühren. Besonders praktisch für die Nutzer ist die Möglichkeit, über die Plattform Smartparking auch in anderen Städten Parkscheine mit dem Smartphone zu lösen, etwa in Kaiserslautern, Neustadt/Weinstraße oder Worms. Nach Angaben von Smartparking e.V. beteiligen sich derzeit über 85 Kommunen an diesem Modell. Eine Übersicht finden Interessierte unter www.smartparking.de/fuer-verbraucher .

 

Zuständig für die Parkraumüberwachung ist die Straßenverkehrsbehörde. Deren Mitarbeiter verfügen über internetfähige Kontrollgeräte, die mit der Schnittstelle der jeweiligen Anbieter kompatibel sind. Jeder Anbieter meldet gebuchte Parkvorgänge in Echtzeit an eine gemeinsame Datenbank. Die Politessen können dann mittels Eingabe des Kennzeichens eine Abfrage starten ob die Parkgebühr entrichtet wurde. 

 

Im Störungsfall oder bei Fragen zum bargeldlosen Parken mittels Mobiltelefon ist nicht die Stadtverwaltung Pirmasens, sondern der jeweilige Anbieter zu kontaktieren. Diese finden sich auf den orangefarbenen Aufklebern, die gut sichtbar auf den Parkscheinautomaten angebracht sind. Übrigens: Auch die Nutzer des Wohnmobilstellplatzes auf dem Messgelände können künftig ihr Ticket bargeldlos via Mobilfunktelefon bezahlen.

Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung