PRESSEMITTEILUNG - 27.2.2019

Forum ALTE POST: Klaus Scherer - "Alles Lüge oder was?"

Heimspiel für Klaus Scherer: Auf Einladung der Stadtbücherei ist der ARD-Reporter und Grimme-Preisträger am Donnerstag, 2. Mai 2019, in Pirmasens zu Gast im Forum ALTE POST. Der Vortrag steht unter dem Titel "Alles Lüge oder was? Die Informationsgesellschaft in Zeiten der Donald Trumps".
 
Modebegriffe wie Fake News und Filterblasen verstellen unseren Blick auf alles, was daran eigentlich nicht neu ist. Denn Parallelwelten und Propaganda gab es auch früher schon. Und wir haben auch nie den ganzen Zeitungskiosk quergelesen, nur weil das alles irgendwer gedruckt hatte. Was also hat sich wirklich geändert und was kommt im gefühlten neuen Info-Dschungel nur neu daher? Und vor allem: Wie kommen wir wieder zu einer bewährten Routine, sowohl als Nachrichtenmacher wie auch als Nachrichtenkonsumenten?
 
Klaus Scherer verspricht einen pointiert-provokanten, auch selbstkritischen Vortrag mit aktuellen Beispielen aus dem In- und Ausland. Im Anschluss wird der ausgewiesene Amerika-Kenner den Gästen im Elisabeth-Hoffmann-Saal noch zur Verfügung stehen. Ferner besteht die Möglichkeit, die Bücher des NDR-Journalisten käuflich zu erwerben und auf Wunsch auch signieren zu lassen.

Auf einen Blick:
Der Journalist und Amerika-Kenner Klaus Scherer ist am Donnerstag, 2. Mai 2019, im Forum ALTE POST zu Gast. Sein Vortrag über Fake News und Co. im Elisabeth-Hoffmann-Saal beginnt um 19.30 Uhr, Saaleinlass 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro gibt es ab Montag, 8. April 2019, im Vorverkauf bei der Stadtbücherei. Verbindliche Kartenreservierungen sind auch telefonisch unter der Rufnummer 06331/842359 oder per E-Mail unter möglich. 
Die Einrichtung in der Dankelsbachstraße ist montags und donnerstags von 10 bis 12 sowie von 14 bis 18 Uhr geöffnet, dienstags und mittwochs durchgehend von 10 bis 16 Uhr sowie freitags von 10 bis 12 Uhr.

Zur Person:
Klaus Scherer, geboren 1961 in Pirmasens, studierte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Familiensoziologie, Geografie und Publizistik. Danach volontierte er beim damaligen Sender Freies Berlin und arbeitete dort als Inlandskorrespondent für Tagesschau und Tagesthemen. 1995 wechselte er als Redakteur und Reporter zur "Panorama"-Redaktion beim NDR in Hamburg. 1999 wurde er Fernost-Korrespondent und Leiter des ARD-Studios in Tokio mit Berichtsgebiet Ostasien und Pazifik.
Von 2004 an produzierte er von Hamburg aus hochkarätige Dokus und Reportagen. Unter anderem bereiste er die Südsee entlang der Internationalen Datumsgrenze, den nördlichen Polarkreis und den Kurilen-Archipel. 2007 bis 2012 war er ARD-Korrespondent in Washington, anschließend ARD-Reisereporter und Autor beim NDR in Hamburg.
Über seine Reisen und Recherchen legte Klaus Scherer mehrere Sachbücher vor, darunter die Spiegel-Bestseller "Wahnsinn Amerika" und "Nagasaki". Für sein Wirken wurde er mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis sowie dem Hollywood International Documentary Award und dem Filmmaker Of The Year Award. Klaus Scherer ist verheiratet und hat drei Kinder.

Klaus Scherer (Foto: NDR/Lüders)
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung