Ein (Michelin-) Stern leuchtet über Pirmasens

Nicht mehr und nicht weniger als eine „gute Küche“ bietet Vjekoslav Pavic nach

eigener Einschätzung seinen Gästen in der von ihm seit 2014 geführten und rustikal

eingerichteten Brasserie.


Für das kulinarische Angebot hatte der zweifache Familienvater

im Dezember 2016 in der jeweils ein Jahr gültigen Auflage des Guide Michelin

einen Stern verliehen bekommen. Sein eingespieltes Team von zwölf Mitarbeitern

bietet den Gästen betont saisonale Gerichte aus hochwertigen Produkten an, die

bevorzugt aus der Region stammen. Dabei wird in der Brasserie, der puristischen, auf

den natürlichen Geschmack der Produkte fokussierten Linie des Sternekochs und

Inhabers Pavic folgend, auf die andernorts ausgeprägte Etikette von Sterne-

Restaurants bewusst verzichtet. So kommen die massiven Holztische in Gastraum,

Wintergarten und auf der Terrasse ohne Tischdecke aus, Wasser und Wein kommen

zur Selbstbedienung auf den Tisch und auch einen Oberkellner mit Frack und Fliege

sucht man vergeblich.


Die zusätzliche Bekanntheit durch den in Gourmet-Kreisen auch „Bibel der

Feinschmecker“ genannten Guide Michelin hat sich positiv auf das Geschäft

ausgewirkt. Die Gäste kommen nicht nur aus Pirmasens und der umgebenden Region,

sondern aus ganz Rheinland-Pfalz und dem angrenzenden Saarland; außerdem

gehören Reservierungen aus dem Badischen und Luxemburg nicht zur Seltenheit.

„Wirtshaus, in dem gut gekocht wird“


Pavic hat in seinen Lehr- und Wanderjahren viele Gebiete in Deutschland kennen

gelernt, darunter den Chiemsee und Sylt, aber die Pfalz von Beginn an ganz besonders

gemocht. Stationen waren hier etwa der Deidesheimer Hof, das Kloster Hornbach oder

das Schlosshotel Walram im Bergzaberner Hof. „Pirmasens ist ein wunderbarer Platz

zum Leben“, betont Pavic. „Die offene und lockere Art der Menschen ergibt in

Verbindung mit der schönen Natur des Pfälzerwalds für mich eine liebenswerte

Mischung.“ Seine Brasserie möchte er auch auf lange Sicht betreiben, fühlt er sich doch

mit seiner Familie in der Siebenhügelstadt privat wie beruflich angekommen: „Wir

freuen uns über jeden einzelnen Gast, der eine gute Küche zu schätzen weiß ‒ im

Grunde sind wir ja auch nichts anderes als ein Wirtshaus, in dem gut gekocht wird.“


„Pirmasens hat seinen Gästen schon immer vieles zu bieten gehabt, das gilt nicht

zuletzt auch für die Gastronomie“, erklät Oberbügermeister Dr. Bernhard Matheis.

„Jetzt auch noch ein Restaurant im Sterneformat in unserer Stadt zu wissen, ist

natürlich so etwas wie ein Sahnehäubchen. Wir freuen uns mit dem gesamten Team der Brasserie über den schönen Erfolg.“


Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung