"Pakt" wird mit dem Brückenpreis ausgezeichnet

 

Der Pakt für Pirmasens, ein Netzwerk zur Verbesserung der Bildungschancen für Kinder und Jugendliche, wird mit dem BrückenPreis in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement in Kommunen“ ausgezeichnet.

 

Die Verleihung durch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer findet am kommenden Samstag, 3. Dezember, im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz statt. An der Feierstunde, die um 11 Uhr beginnt, wird eine Delegation aus Pirmasens teilnehmen. Neben Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis, der das bundesweit einmalige Projekt 2008 initiiert hat, und Pakt-Koordinatorin Sabine Kober, gehören der Delegation zehn Ehrenamtliche an, die sich aktiv im Netzwerk einbringen.

 

Der BrückenPreis wird jährlich von der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz ausgelobt und in acht verschiedenen Kategorien durch die Ministerpräsidentin verliehen. Die Auszeichnung ist mit einer Urkunde, einem Pokal und einem Scheck in Höhe von 2 000 Euro verbunden. Der Brückenpreis geht damit bereits zum zweiten Mal nach 2012 an eine soziale Einrichtung aus Pirmasens. Damals würdigte das Land Rheinland-Pfalz das bürgerschaftliche Engagement des Trägervereins der Lern- und Spielstube Ohmbach.

 

Der Pakt für Pirmasens hat sich die Verbesserung von Bildungschancen sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher zur Aufgabe gemacht – durch schnelle, direkte und unbürokratische Hilfe jenseits herkömmlicher Strukturen. Rund 200 Haupt- und Ehrenamtliche aus 51 Vereinen, Verbänden und Organisationen fördern unter dem Dach des spendenfinanzierten Netzwerkes derzeit 30 Projekte und Initiativen für rund 1 030 Jungen und Mädchen.

Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung