Veranstaltungen

 

---------------------------------------------------------------------------------------

Ausstellungsführungen in der Heinrich-Bürkel-Galerie und dem Hugo-Ball-Kabinett
auf Anfrage unter 06331/2392716 oder per Mail an
  

---------------------------------------------------------------------------------------

   


Kommende Veranstaltungen im Forum ALTE POST   


Sonntag, 23. Juli, bis Samstag, 30. September 2017:

"Was sich abzeichnet"

Werkschau von Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral sowie des Landes Rheinland-Pfalz 2016/2017

Nach "Seepferdchen und Flugfische" im vergangenen Jahr gastiert erneut eine Ausstellung mit Werken von Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral beziehungsweise des Landes Rheinland-Pfalz im Forum ALTE POST. Unter dem Titel "Was sich abzeichnet" werden vom 23. Juli bis 30. September 2017 die eindrucksvollen Arbeiten engagierter Künstler präsentiert. Zum Jahresthema "Zeichnung heute" haben die Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral den Zeichnungsbegriff weit gefasst und mit verschiedensten Materialien, Techniken und Bildträgern gearbeitet. Das Spektrum der gezeigten Werke reicht von Körperabdrücken und grafischen Partituren über eine poetische Wandzeichnung bis hin zu Rauminstallationen. Vor diesem Hintergrund bietet "Was sich abzeichnet" mit erstaunlich vielfältigen Annäherungen an die zeichnerische Praxis eine Standortbestimmung des Mediums. 
Hinzu kommen Werke weiterer Künstler mit einem Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz, die nicht an das Jahresthema "Zeichnung heute" gebunden waren. Von ihnen stammen unter anderem eine grafische Werkserie zum Tabuthema "Menstruation", Videoarbeiten zu Transformationen im öffentlichen Stadtraum oder Fragen der Beziehung zwischen Medien und dem menschlichen Körper oder auch eine Fotoserie über den Architekturkomplex Prora auf Rügen.



Donnerstag, 28. September 2017, 19.30 Uhr

"Sauerkraut und Sushi" – Film-Preview mit Klaus Scherer
ARD-Reporter und Grimme-Preisträger Klaus Scherer hat mit seinen Reisereportagen aus aller Welt die Fernsehzuschauer begeistert. Den im Landkreis Pirmasens aufgewachsenen und jetzt in Hamburg heimischen Journalisten zog es nun zum Drehen zurück in die Heimat.
Auf Einladung der Stadtbücherei präsentiert Klaus Scherer seinen ebenso authentischen wie bilderstarken neuen Zweiteiler "Sauerkraut und Sushi: Deutschlandreise mit Japanerin". Es ist ein außergewöhnliches Porträt Deutschlands.
Der Reporter und sein Gast, Frau Azusa Mori aus Tokio, entdecken gemeinsam Natur und Regionen, besuchen außergewöhnliche Menschen und Orte, packen als Handlanger mit an und stellen sich Aufgaben. Dazwischen liefern Episoden aus Japan augenzwinkernde Kulturvergleiche. Am Ende hat Azusa ein Land durchstreift, dessen Bewohner ihr naturverbunden, gastfreundlich und unaufgeregt erscheinen. Ganz anders also, als einem Deutschland erscheint, wenn man nur die Nachrichten schaut.
Klaus Scherer berichtet, erläutert und steht seinem Publikum zum Gespräch zur Verfügung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; ein Unkostenbeitrag wird fällig.
Vorreservierungen sind ab Montag, 4. September 2017, in der Stadtbücherei Pirmasens telefonisch unter 06331/842359 bzw. per Mail an während der üblichen Öffnungszeiten (Mo-Do 10-12/14-18 Uhr, Di/Mi 10-16 Uhr, Fr 10-12 Uhr) möglich.



Sonntag, 22. Oktober 2017, 18 Uhr:
Minguet Quartett (in Kooperation mit der Mozartgesellschaft)

Mit: Ulrich Isfort, Violine; Annette Reisinger, Violine; Aroa Sorin, Viola; Matthias Diener, Violoncello

Programm: Mozart/Mendelssohn/Dvořák
Das Minguet Quartett - gegründet 1988 - zählt heute zu den international gefragtesten Streichquartetten und gastiert in allen großen Konzertsälen der Welt, wobei seine so leidenschaftlichen wie intelligenten Interpretationen für begeisternde Hörerfahrungen sorgen – „denn die Klang- und Ausdrucksfreude, mit der das Ensemble die Werke zur Sprache bringt, belebt noch das kleinste Detail“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Namenspatron ist Pablo Minguet, ein spanischer Philosoph des 18. Jahrhunderts, der sich in seinen Schriften darum bemühte, dem breiten Volk Zugang zu den schönen Künsten zu verschaffen - für das Minguet Quartett ist dieser Gedanke künstlerisches Programm.

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Freitag, 20. Oktober, bis Sonntag, 5. November 2017:

Pirmasenser Fototage

Stadtweite Veranstaltungsreihe rund um das Thema Fotografie präsentiert Fotografen von internationalem Format, hochwertige Fotoausstellungen, spannende Multimedia-Shows und Contests mit "Ludwig"-Verleihung.
Weitere Informationen zur Ausstellung und den Veranstaltungen im Forum ALTE POST bietet die Webseite unter http://www.fototage-pirmasens.de.



Dienstag, 7. November 2017, 20 Uhr:

Bewegtbildtheater: "Susanna – ich bin ein Kontinent"

Ein musikalisches Schauspiel nach der Erzählung "Susanna" von Gertrud Kolmar
Martina Roth: Schauspiel, Gesang
Johannes Conen: Bewegtbilder, Kompositionen, Gitarre
Kostümbild: Ute Kuntzsch
Susanna, ein junges, lebenshungriges Mädchen, nimmt ihre nüchterne, steife Erzieherin mit in ihre Fantasiewelt, die um sagenhafte Geschichten, Tiere und Fabelwesen kreist. In dieser fantastischen Welt von ausgreifenden Dimensionen thront dieses traumwandelnde Mädchen mit offenem, wildem Haar und in blutrotem Kleid wie eine Königstochter auf einer Leiter und fordert sein Recht auf Liebe und Sinnlichkeit zu einem Mann.
Zwei Frauenfiguren, beide gespielt von Martina Roth. Susanna als reale Figur auf der Bühne, die Erzieherin als Charakter auf der Leinwand. Mit diesem Kunstgriff, der das Alleinstellungsmerkmal des Bewegtbildtheaters ist, entsteht so ein leidenschaftlicher, zauberhafter und eindringlicher Theaterabend, in den der Zuschauer mehr und mehr hineingezogen wird.
Gertrud Kolmar, geboren 1894 in Berlin, ermordet 1943 in Auschwitz, zählt zu den größten deutschen Lyrikerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts neben Else Lasker-Schuler, Nelly Sachs und Rose Ausländer.
"Susanna", das letzte überlieferte Prosawerk , ist ein in den Nachtstunden zwischen Dezember 1939 und Februar 1940, einer Zeit wachsender Bedrohung, Entrechtung und Verfolgung, erträumtes Märchen von der Sehnsucht nach Liebe und dem Wunsch nach einer anderen Wirklichkeit.

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Freitag, 10. November 2017, 20 Uhr:
Konstantin Küspert: Europa verteidigen

Armes Kreatives Theater (A.K.T.) / Premiere
Europa durchläuft zurzeit eine der spannendsten und gefährlichsten Phasen der Nachkriegszeit. Gerade für uns Südwestdeutsche, die wir seit über siebzig Jahren in Frieden und damit glücklich an der Seite unserer französischen Nachbarn leben, ist ein vereintes Europa von existentieller Bedeutung.
Was macht Europa aus? Sind es die Werte der Aufklarung, die Werte von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit? Oder ist Europa nur ein Wirtschaftsraum und die EU ausschließlich eine Organisation, die ihren weltweit agierenden Unternehmen einen Heim- und damit Wettbewerbsvorteil verschaffen soll? Ist Europa eine Trutzburg, eine Festung gegen "Überfremdung", von Frontex geschützt? Eine Wohlfühloase im globalen Zusammenhang? Wer darf es sich drinnen gemütlich machen, wer muss leider draußen bleiben? Wie viele "Fremde" verträgt der Kontinent? Mit wem haben wir Mitleid? AKT versucht, auf alle diese Fragen passende Antworten zu geben. Konstantin Küsperts Stück ist ein leidenschaftliches Plädoyer für ein europäisches Engagement. Europa wahrhaftig zu verteidigen bedeutet, die Idee von Europa zu schützen.
AKT beleuchtet dieses hochaktuelle Thema aus den verschiedensten Perspektiven und nutzt für seine Inszenierung den gesamten Raum des Kuppelsaals. Also spielt auch dieses Mal A.K.T. ganz dicht am Publikum. Intensiver lässt sich Theater kaum erleben!
Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Freitag, 17. November 2017, 20 Uhr:
Konstantin Küspert: Europa verteidigen

Armes Kreatives Theater (A.K.T.)

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Samstag, 18. November 2017, 20 Uhr:
Konstantin Küspert: Europa verteidigen

Armes Kreatives Theater (A.K.T.)

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Freitag, 24. November 2017, 20 Uhr:
Konstantin Küspert: Europa verteidigen

Armes Kreatives Theater (A.K.T.)

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Samstag, 25. November 2017, 20 Uhr:
Konstantin Küspert: Europa verteidigen

Armes Kreatives Theater (A.K.T.)

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Donnerstag, 30. November 2017, 19 Uhr:
Christmas Dinner Kulinarisch mit The London Quartet
Die Royals des britischen Entertainments – Humor auf die feine, englische Art
Der Brexit ist in aller Munde. Ebenso - für jeden Besucher der Insel – das berühmte Full English Breakfast. Was jedoch, wenn daraus - oh Graus – der Full English BREXIT wird? Es geht um ALLES ODER NICHTS. The London Quartet versucht mit Witz, Klugheit und selbstgerechter Wut/Enttäuschung/Verwirrung/gewollter Unwissenheit zu rechtfertigen/erklären/befürchten/belächeln, warum ihr Land beschlossen hat, die EU zu verlassen. The London Quartet steht seit über drei Jahrzehnten für klassischen Gesang, feine Manieren und für den berühmten englischen Humor, der jedes Publikum dahinschmelzen lasst.
Für den kulinarischen Genuss sorgt das Restaurant Kunz.

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Freitag, 1. Dezember 2017, 19 Uhr:
Christmas Dinner Kulinarisch mit The London Quartet
Die Royals des britischen Entertainments – Humor auf die feine, englische Art
Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20 Uhr:
Advent, Advent, der Kaktus brennt ... – was für eine Bescherung!
Das Weihnachtsspezial von Bidla Buh
Mit Hans Torge Bollert, Olaf Klindtwort, Jan-Frederick Behrend
Wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum 'Fest der Liebe' treffen, gerät die Adventszeit zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das weihnachtliche Liedgut. Die Hamburger Jungs präsentieren sich als klassischer Knabenchor oder Blockflöten-Terzett, verblüffen mit einer spritzigen Stepp-Einlage zu Bing Crosbys "Santa Claus Is Coming To Town" und zelebrieren den weihnachtlichen Festschmaus als virtuose Performance auf Tellern und Töpfen.
Eine Veranstaltung der komödiantischen und musikalischen Spitzenklasse.

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.



Mittwoch, 14. Februar 2018, 19 Uhr:
Tangologia & Egotango – Historia del Tango
Valentinsspecial kulinarisch
Mit: Fabian Pablo Muller, Saxofon; Karl Borromaus Epp, Gitarre; Maximilian Junghanns, Geige; Dominik Greger, Kontrabass; Olga Salogina, Klavier
Im "goldenen" Tangozeitalter von 1920-1940, der Geburt des ersten "Tangosuperstars" Carlos Gardel und dem Spannungsverhältnis der Musik von Traditionalisten wie Roberto Firpo und Modernisten wie Pedro Maffia zeichnen TANGOLOGIA in ihrem ganz eigenen Sound die Geschichte des Tango nach, von roher und ungehobelter Tanzmusik über erste konzertante Weiterentwicklungen bis hin zu dem Mann, der sich nicht nur mit seiner zeitlosen Musik weltweit als Klassiker etabliert hat, sondern das kulturelle Selbstverständnis einer ganzen Nation gegen alle Widerstände neu erfunden hat: Astor Pantaleon Piazzolla.

Karten sind im Städtischen Kulturamt telefonisch unter 06331/842352 oder per Mail an erhältlich.

Archiv
Eine Auswahl vergangener Veranstaltungen im Forum ALTE POST weiterlesen
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung