Wechselausstellungen



> Aktuelle Ausstellung
Emmy Hennings – Jahrhundertfrau der Avantgarde
8. Februar bis 26. April 2020

Schauspielerin, Sängerin, Schriftstellerin, Lyrikerin, Inspiration, Geliebte, Ehefrau des in Pirmasens geborenen Dada-Begründers Hugo Ball: All dies ist Emmy Hennings, die wohl bekannteste Unbekannte der deutschsprachigen Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In Kooperation mit der Hugo-Ball-Gesellschaft (Leitung: Dr. Eckhard Faul) gewährt „Emmy Hennings – Jahrhundertfrau der Avantgarde“ Einblicke in deren vielschichtiges Leben und Schaffen vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg. Ebenso werden ihre Verbindungen zu prominenten Weggefährten beleuchtet wie Johannes R. Becher, Joachim Ringelnatz, Erich Mühsam, Else Lasker-Schüler, den Protagonisten im Cabaret Voltaire, Friedrich Glauser, Hermann Hesse und Gunter Böhmer.

Das Publikum erwarten ausdrucksstarke großformatige Fotografien und eine Auswahl an handschriftlichen Texten und Erstausgaben. Als besonderes Highlight ist eine komplette Serie von Zeichnungen mit dem Titel „Variationen eines weiblichen Aktes“ zu bewundern, die der spätexpressionistische Maler Reinhold Rudolf Junghanns im Jahr 1913 von Emmy Hennings angefertigt hat.

Die Vernissage findet am Freitag, 7. Februar 2020, um 19.00 Uhr statt. Nach der Begrüßung von Rolf Schlicher (Leiter Stadtmarketing der Stadt Pirmasens) und Grußworten von Denis Clauer (Beigeordneter der Stadt Pirmasens) und Charlotte Veit (Koordinatorin Forum ALTE POST) gibt Bärbel Reetz, Biographin von Emmy Hennings, eine Einführung in die Ausstellung. Für die musikalische Untermalung sorgen die Sängerin Kayla Meier und Achim Schneider am Klavier.
Der Eintritt ist frei.

Das Rahmenprogramm umfasst öffentliche Führungen in den Reihen „Kunst am Sonntag“, „Kunst-Pause“ und „Kunst-Stück“ sowie „Kunst-Werk“-Workshops; für Schulklassen bietet das museumspädagogische Team weitere spezielle Workshops an - Hier (108 KB) geht's zum Download des Angebots.

In den Ausstellungszeitraum fällt zudem die feierliche Verleihung des Hugo-Ball-Preises 2020 am Sonntag, 23. Februar 2020, um 10.30 Uhr. Am Samstag, 25. April 2020, wird um 19.00 Uhr „Emmy Hennings – Ein poetisches Verhör“ aufgeführt, ein Theaterstück von und mit Satu Blanc.

Zur Ausstellung erscheinen in Zusammenarbeit mit dem speak low Verlag das Hörbuch „Gefängnis“ sowie in Zusammenarbeit mit dem Avant-Verlag die Graphic Novel „Alles ist Dada – Emmy Ball-Hennings“.

Hier geht es zu einem Beitrag des SWR zur Ausstellung.





> Kommende Ausstellungen

Volker Lehnert – Flurstücke. Gewesene Gehäuse
9. Mai bis 21. Juni 2020

Der Künstler und versierte Bürkel-Kenner Volker Lehnert präsentiert im Forum ALTE POST eine Auswahl seiner Zeichnungen von Italien, Südfrankreich und Spanien – wie Bürkel skizziert er sie jeweils vor Ort und arbeitet sie im Atelier aus. Als Referenz wiederum zu Dada arbeitet er dabei auch teilweise mit Collage-Techniken.
-- Vernissage am Freitag, 8. Mai 2020, um 19.00 Uhr


Luxus und Glamour? Künstlerische Perspektiven in Mode und Schmuck 
11. Juli bis 6. September 2020

Die wechselseitige Bereicherung von Bildender Kunst, Mode und Schmuck hat eine jahrhundertealte Tradition. Bereits in der Moderne fanden zahlreiche Allianzen zwischen Mode und Kunst statt, die den Weg für eine zunehmende strukturelle Annäherung und diskursive Auseinandersetzung ebneten. Im Laufe des 20. Jahrhundert wurden nicht nur Fragen nach gestalterischen und gedanklichen Überschneidungen diskutiert, sondern auch das inhaltliche, oft visionäre und antizipatorische Potenzial in der Trias Bildende Kunst – Mode – Schmuck. Im Zuge der Demokratisierung und Popularisierung von Mode und Schmuck sind aktuell nicht nur die Grenzen zwischen Kommerz und künstlerischer Praxis fließender geworden, sondern auch die zwischen den sozialen Systemen, in die diese eingebettet sind. Ausgehend vom Jahresthema „Luxus und Glamour? Künstlerische Perspektiven in Mode und Schmuck“, das für die Balmoral-Stipendien 2019/20 ausgeschrieben war, beleuchtet die Ausstellung die ästhetischen, materiellen, performativen, sozialen und kulturellen Implikationen von Mode und Schmuck. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit Mode und Schmuck als identitätsstiftendem Faktor sowie als Ausdruck gesellschaftlicher Macht- und Geschlechterverhältnisse. Das formale und konzeptuelle Ausloten medialer Möglichkeiten, das Experimentieren mit Materialien und Techniken sowie die künstlerische Befragung relevanter Fragestellungen im Spannungsfeld von Luxus, Glamour, Globalisierung, Transkulturalität und Nachhaltigkeit spielen dabei eine zentrale Rolle.
-- Vernissage am Freitag, 10. Juli 2020, um 19.00 Uhr


30 Jahre Deutsche Einheit – OSTKREUZ Agentur der Fotografen
20. September bis 25. Oktober 2020

Gezeigt werden verschiedene Fotoserien der Fotoagentur OSTKREUZ aus Berlin, deren an Autorenfotografie orientierte Arbeiten bereits vielfach national und international ausgezeichnet wurden. Charakteristisch für die Fotografen der bekanntesten und erfolgreichsten Fotoagentur in Deutschland, die 1990 gegründet wurde, sind ihre humanistische Weltsicht und engagierte Dokumentarfotografie.
-- Vernissage am Sonntag, 20. September 2020, um 11.00 Uhr 


FLUX4ART. Kunst in Rheinland-Pfalz 2020 / Landeskunstschau zu Gast im Forum ALTE POST
8. November 2020 bis 17. Januar 2021

Nach ihrer Premiere im Jahr 2018 präsentiert die Landeskunstschau FLUX4ART in der zweiten Auflage erneut ausgewählte Werke von insgesamt 60 Künstlern im Rahmen von drei Ausstellungen in Wittlich, Bendorf und Pirmasens. Ziel ist es, die Qualität und Vielfalt zeitgenössischer Kunst in und aus Rheinland-Pfalz sichtbar zu machen, wobei sowohl bereits etablierte als auch ganz aktuelle, junge Positionen in einer spannenden Gegenüberstellung mit den historischen Kontexten korrespondieren. Träger der FLUX4ART ist der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Rheinland-Pfalz im Bundesverband e.V. – BBK RLP.
-- Vernissage am Sonntag, 8. November 2020, um 11.00 Uhr