Wechselausstellungen



> Aktuelle Ausstellung
"Over the Rainbow"
Ausgewählte Arbeiten von Xaver Mayer

30. November 2019 bis 26. Januar 2020

Irgendwo über dem Regenbogen … schmelzen Sorgen und Ärger wie Zitronenbonbons: Der berühmte Song „Somewhere over the rainbow“ aus dem Film „Der Zauberer von Oz“ steht Pate für „Over the Rainbow“, eine ausführliche Werkschau des gebürtigen Pirmasensers Xaver Mayer. Die rund 100 (Original-)Arbeiten aus verschiedenen Schaffensperioden des heute in Landau lebenden Künstlers nehmen das Publikum mit auf eine Reise zu einer Fülle ebenso skurriler wie kämpferischer und gleichzeitig liebenswerter Figuren.



In zahlreichen der gezeigten Grafiken, Radierungen und Zeichnungen kommt dabei auch Xaver Mayers Liebe zur Lyrik zum Ausdruck mit Bezügen etwa zu Gedichten von Erich Kästner, Joachim Ringelnatz und Mascha Kaléko, die er mit feinem Strich in seine Bilder einbindet.

Eine Preisliste der vorgestellten Arbeiten liegt an der Kasse bereit; im Shop sind zudem Kalender und Postkarten erhältlich.


Die Vernissage zu „Over the Rainbow“ findet in Anwesenheit Xaver Mayers am Freitag, 29. November 2019, um 19.00 Uhr statt.
Inhaltliche Einführung: Charlotte Veit, Koordinatorin Forum ALTE POST; Grußwort: Denis Clauer, Beigeordneter Stadt Pirmasens
Musikalische Umrahmung mit Mitgliedern des JazzClub Pirmasens e. V.: Helma Terres (Querflöte), Bernd Adler (Klavier), Waldemar Raisch (Schlagzeug), Uwe Herrmann (Kontrabass)




Das Rahmenprogramm beinhaltet zwei Künstlergespräche, offene Führungen der Reihe „Kunst-Pause“ und „Kunst am Sonntag“, „Kunst-Stück“-Themenführungen sowie einen kreativen „Kunst-Werk“-Workshop.

Download (151 KB) des Programms für Kindertagesstätten und Schulklassen.






> Kommende Ausstellungen

Emmy Ball-Hennings – Jahrhundertfrau der Avantgarde
8. Februar bis 26. April 2020

Emmy Ball-Hennings, verheiratet mit dem Dada-Begründer Hugo Ball, ist wohl die bekannteste Unbekannte der deutschsprachigen Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Mit ihren Gedichten und Romanen gab sie bereits zu ihren Lebzeiten immer wieder Anstoß zu künstlerischen Auseinandersetzungen.


Volker Lehnert – Flurstücke. Gewesene Gehäuse
9. März bis 21. Juni 2020

Der Künstler und versierte Bürkel-Kenner Volker Lehnert präsentiert im Forum ALTE POST eine Auswahl seiner Zeichnungen von Italien, Südfrankreich und Spanien – wie Bürkel skizziert er sie jeweils vor Ort und arbeitet sie im Atelier aus. Als Referenz wiederum zu Dada arbeitet er dabei auch teilweise mit Collage-Techniken.


Luxus und Glamour? Künstlerische Perspektiven in Mode und Schmuck 
11. Juli bis 6. September 2020

Die wechselseitige Bereicherung von Bildender Kunst, Mode und Schmuck hat eine jahrhundertealte Tradition. Bereits in der Moderne fanden zahlreiche Allianzen zwischen Mode und Kunst statt, die den Weg für eine zunehmende strukturelle Annäherung und diskursive Auseinandersetzung ebneten. Im Laufe des 20. Jahrhundert wurden nicht nur Fragen nach gestalterischen und gedanklichen Überschneidungen diskutiert, sondern auch das inhaltliche, oft visionäre und antizipatorische Potenzial in der Trias Bildende Kunst – Mode – Schmuck. Im Zuge der Demokratisierung und Popularisierung von Mode und Schmuck sind aktuell nicht nur die Grenzen zwischen Kommerz und künstlerischer Praxis fließender geworden, sondern auch die zwischen den sozialen Systemen, in die diese eingebettet sind. Ausgehend vom Jahresthema „Luxus und Glamour? Künstlerische Perspektiven in Mode und Schmuck“, das für die Balmoral-Stipendien 2019/20 ausgeschrieben war, beleuchtet die Ausstellung die ästhetischen, materiellen, performativen, sozialen und kulturellen Implikationen von Mode und Schmuck. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit Mode und Schmuck als identitätsstiftendem Faktor sowie als Ausdruck gesellschaftlicher Macht- und Geschlechterverhältnisse. Das formale und konzeptuelle Ausloten medialer Möglichkeiten, das Experimentieren mit Materialien und Techniken sowie die künstlerische Befragung relevanter Fragestellungen im Spannungsfeld von Luxus, Glamour, Globalisierung, Transkulturalität und Nachhaltigkeit spielen dabei eine zentrale Rolle.


30 Jahre Deutsche Einheit – OSTKREUZ Agentur der Fotografen
20. September bis 25. Oktober 2020

Gezeigt werden verschiedene Fotoserien der Fotoagentur OSTKREUZ aus Berlin, deren an Autorenfotografie orientierte Arbeiten bereits vielfach national und international ausgezeichnet wurden. Charakteristisch für die Fotografen der bekanntesten und erfolgreichsten Fotoagentur in Deutschland, die 1990 gegründet wurde, sind ihre humanistische Weltsicht und engagierte Dokumentarfotografie.


FLUX4ART. Kunst in Rheinland-Pfalz 2020 / Landeskunstschau zu Gast im Forum ALTE POST
8. November 2020 bis 17. Januar 2021