Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“

Die Stadt Pirmasens engagiert sich – als eine von acht Kommunen in Rheinland-Pfalz – in dem überparteilichen Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“. Es wurde 2009 gegründet und umfasst inzwischen über 70 Städte, Gemeinden und Kreise aus acht Bundesländern.


Als Hilfe zur Selbsthilfe fordert das Bündnis von Bund und Ländern mehr finanzielle Unterstützung. Der Grund: Viele Kommunen – insbesondere Städte im Strukturwandel –  können die ihnen vom Gesetzgeber, also Bund und Ländern, übertragenen, jedoch nicht angemessen finanzierten Aufgaben, nur durch neue Kreditaufnahmen erfüllen.


Im Ringen um die Wiedergewinnung kommunalpolitischer Handlungsfähigkeit setzt das parteiübergreifende Aktionsbündnis jetzt auch auf die sozialen Medien. Dafür würde eigens ein Kurzfilm gedreht, der die Bürgerinnen und Bürger für die dramatische Situation der Kommunen sensibilisieren soll.


Unter dem Titel „Auf nach Berlin“ ist in Zusammenarbeit mit Studierenden der „Privaten Fachhochschule – Institut für Marketing und Kommunikation“ mit Sitz in Wiesbaden ein 90-Sekunden-Clip entstanden. Er soll deutlich machen, wie notwendig mehr Geld von Bund und Land auch für die eigene Heimatstadt ist, um ein Kaputtsparen zu verhindern.


https://youtu.be/v9cEoa39Ml8


https://www.youtube.com/watch?v=OhQXRLJRY88

Pressemitteilung 10.11.2017
Das Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ hat am Donnerstag, 9. November, die „Saarbrücker Resolution zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse“ unterzeichnet. weiterlesen
Pressemitteilung 05.07.2017
Aktionsbündnis beschließt Resolution bei Kommunalkonferenz weiterlesen
Pressemitteilung 28.06.2017
Bündnis fordert Schuldenschnitt für hoch verschuldete Kommunen weiterlesen
Pressemitteilung 24.04.2017
Neuordnung der Finanzbeziehungen muss in die Wahlprogramme weiterlesen
Pressemitteilung 07.03.2017
Mit der zentralen Forderung nach gleichwertigen Lebensverhältnissen in deutschen Kommunen hat das parteiübergreifende Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ jetzt im Kanzleramt Gehör und großes Verständnis gefunden. weiterlesen
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung