Stelenlogo

Gedenktafel: Schützenstraße 9
     
   
    Gedenktafel für Dr. Robert Dreifus
In der Schützenstraße 9 befand sich die Zahnarztpraxis des Dr. Robert Dreifus

     


Robert Jakob Dreifus wurde am 8. Februar 1900 in Pirmasens geboren. Seine Mutter war Rosine Dreifus(s), geborene Simon, die am 8.6.1867 in  Eschweiler geboren wurde. Sein Vater, Isaak Dreifus(s), geboren in Pirmasens am 26.01.1866, war von Beruf Lederhändler. und heiratete Rosine Simon am 07.08.1889 in Saarbrücken. (Angaben siehe Quellenlage Nr. 1: Meldebucheintrag Isaak Dreifus(s))


Die Familie lebte in der Joßstr. 15. Robert Dreifuss hatte sechs Geschwister (Olga, geb. 15.10.1892; Simon, geb. 5.6.1894; Gustav, geb. 16.5.1896; Thekla, geb. 20.11.1897 und die jüngeren Geschwister Artur, geb. 29.10.1902 sowie Paula, geb. 3.9.1905)


Im Jahresbericht 1911/12 des Humanistischen Gymnasiums (heutiges Kantgymnasium) ist Robert als „israelitischer“ Schüler der zweiten Klasse zusammen mit 27 Mitschülern aufgeführt. Insgesamt waren zu dieser Zeit 13 Schüler jüdischen Glaubens am Humanistischen Gymnasium. Roberts Schulzeit war geprägt von den Ereignissen des 1. Weltkriegs. Lehrer und Schüler wurden für Hilfsaktionen und den Heeresdienst mobilisiert. Einige Lehrer und Schüler fielen schon in den ersten Kriegsmonaten. In den weiteren Kriegsjahren waren die Schüler laut Bericht der Schule von der Frage abgelenkt, welche Schüler noch eingezogen würden.

>> weiterlesen (öffnet Druckansicht)

© Karola Streppel/Arbeitskreis Geschichte der Juden in Pirmasens/Stadtarchiv Pirmasens


Abbildung: Dr. Robert Dreifus, Foto Kennkartenantrag © Stadtarchiv Pirmasens


Druckansicht | Projektarbeit | Wegweiser für die Projektteilnahme | Startseite

Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung