Stelenlogo

Gedenktafel: Turnstraße 11


Gedenktafel für Emilie Blum    

   


Geboren wird Emilie Blum in Bergzabern am 24.04.1866, als Tochter von Eduard und Amalie Blum (geb. Wertheimer). Ebenfalls in Bergzabern ehelicht sie am 02.08.1887 den Schuhgroßhändler Albert Blum (*05.08.1855 in Vorderweidenthal). (Angaben siehe Quellenlage: Meldebucheintrag ff.)


Der Tag von Alberts Ankunft und Anmeldung in Pirmasens wird auf den 14.07.1886 datiert. Nach drei vorangegangenen, anderen Wohnadressen in Pirmasens, ziehen Emilie und Albert schließlich am 01.08.1898 in die Turnstraße 11 (s. Quellenlageunter Nr.3: Adressbuch 1936).


Aus dem „Verzeichnis der Anwesen von jüdischen Eigentümern“ von 1938 (s. Quellenlage unter Nr. 4)geht hervor, dass dieses Haus als Eigentum der Familie Blum vermerkt ist. Dort wird Emilie Blum als Eigentümerin des Hauses in der Holzweberstraße 11, mit dem Einheitswert der Immobilie von 26.000 Reichsmark, gelistet.


>> weiterlesen (öffnet Druckansicht)


© Anna Rammonat/Arbeitskreis Geschichte der Juden in Pirmasens/Stadtarchiv Pirmasens
Abbildung: Emilie Blum, Foto Kennkartenantrag © Stadtarchiv Pirmasens

Druckansicht | Projektarbeit | Wegweiser für die Projektteilnahme | Startseite


Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung