PRESSEMITTEILUNG - 4.12.2015

Forum ALTE POST: Kuratorenführung und Katalogpräsentation
 
Unter dem Titel "Buchstabenarchitekturen + Schriftbilder" sind im Pirmasenser Kulturforum ALTE POST bis einschließlich 5. Februar 2016 die Werke von Josua Reichert zu sehen. Im Rahmen einer Führung am kommenden Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr, stellen die beiden Kuratoren Denise Essig (Aachen) und Johannes Göbel (Bonn) den aktuellen Ausstellungskatalog vor.
 
In der Publikation (60 Seiten, 66 farbige Abbildungen) wird die Entstehung der Ausstellung von den leeren Räumen bis zur Eröffnung als "work in progress" gezeigt; das Zitat von Josua Reichert "es wird gestempelt, gewalzt und gerieben, solange bis das blatt sagt: fertig." kann sogar beim Anbringen auf die Ausstellungswand beobachtet werden. Texte von Goethe, Ungaretti bis zu Kafka und Brecht belegen die zeitlose Aktualität der von Reichert ins Bild gesetzten Inhalte.
 
Die einzelnen Kapitel sind durch Schattenbilder von Modellen der Ausstellungsräume unterbrochen, die – im Stundenabstand aufgenommen – den Aufbauprozess zeitlich gliedern. Der Titel zeigt ein Plakat Reicherts für Paris 1968, ein Schriftbild, das der Künstler selbst als Sehstörung von "TYPO" gestaltet hatte.
Ein eingelegtes Faltblatt liefert die Übersetzungen der lateinischen, französischen und italienischen Texte und Informationen zu allen ausgestellten Werken Reicherts.
 
Der Katalog ist ab dem 13. Dezember im Forum ALTE POST zum Preis von fünf Euro erhältlich.
 
Auf einen Blick:
Die Ausstellung "Josua Reichert. Buchstabenarchitektur und Schriftbilder" ist bis einschließlich 5. Februar 2016 jeweils dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr im Forum ALTE POST in Pirmasens zu sehen.
 
Rahmenprogramm:
Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr: Führung und Katalog-Präsentation mit Kuratorin Denise Essig und Johannes Göbel
Sonntag, 17. Januar 2016, 15 Uhr: Führung mit Kurator Johannes Göbel
Sonntag, 5. Februar 2016, 17 Uhr: Kurzführungen mit den Kuratoren Denise Essig und Johannes Göbel; 18-20 Uhr: Happy Birthday Dada!
 
Hintergrund:
Kuratorin Denise Essig über Buchstabenarchitekturen + Schriftbilder
Josua Reichert ist Drucker, Typograf und Künstler. Seit 1960 gestaltet er in Auseinandersetzung mit Druckschriften und Autoren, Kulturen und Zeiten Buchstabenarchitekturen und Schriftbilder. Er druckt mit lateinischen, griechischen, kyrillischen, hebräischen und arabischen Buchstaben. dabei wird Schrift zum Bild und geometrische Formen werden zu Schrift. Seine Werkzeuge sind der Löffel zum Reiben, die Farbwalze und die Kniehebelpresse. sein Material umfasst hunderte Papiersorten, selbstgemischte Farben, Typen und Druckstöcke aus Holz, Metall, PVC und Kunststoff. Sein Schaffen reicht von einzelnen Blättern über Mappenwerke bis hin zu Heften, Büchern und wandgroßen Formaten. Für die Auswahl der Gedichte, Fragmente und Sentenzen gilt nur ein Kriterium: Sie müssen sein Innerstes berühren und seine typografische Fantasie beflügeln.
 
Auf dem Gebiet der Typografie gilt Reichert als einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler.
 
Seine Bilder sind gleichermaßen klar und verstörend: Zeitlose Inhalte und Sprache als Grundlage gesellschaftlichen Zusammenlebens werden durch scharf konturierte Formen, intensiv leuchtende Farben, einzigartige Kompositionen und spielerisch angelegte Sehstörungen bewusst gemacht und fordern die Wahrnehmung heraus.

Im Pirmasenser Kulturzentrum Forum ALTE POST – ursprünglich einer der größten Kraftpoststützpunkte Deutschlands – werden die gezeigten Drucke Reicherts aus sieben Jahrzehnten über ihre Bedeutung und Wirkung im Einzelnen hinaus aufgeladen. Die Ausstellung wurde eigens für diesen besonderen Ort zusammengestellt. Werke unterschiedlicher Schaffensperioden und Schwerpunkte werden miteinander konfrontiert, Blickachsen innerhalb der beiden Ausstellungsräume zeigen inhaltliche und motivische Bezüge auf, im Dialog mit Bild und Gebäude, assoziativ der individuellen Wahrnehmung folgend nimmt der Besucher die Botschaft(en) auf und trägt sie in die Welt.
 
   
(Bildquelle: Nadine Lang/Forum ALTE POST)
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung