Dezernat IV

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

im September 2004 wurde ich vom Stadtrat der Stadt Pirmasens als ehrenamtliche Beigeordnete gewählt und übernahm die Verantwortung für die Bereiche Schulen, Volkshochschule, Stadtbücherei und Bauhilfe.

Mit dem Monat September 2017 endet meine Zeit als ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Pirmasens, da ich mich mit nunmehr 65 Lebensjahren aus dem aktiven Dienst im Stadtvorstand verabschieden möchte.

Der demografische Wandel, der verantwortungsvolle Umgang mit öffentlichen Mitteln, die Herausforderungen politischer, gesellschaftlicher und kultureller Veränderungen, die Gesetze, Regeln und Traditionen, die wirtschaftlichen Bedingungen in der Region und vor allem aber die Bedürfnisse der Menschen in unserer Stadt bilden vorwiegend den Aktionsrahmen, in dem ich meine Ziele und meine Aufgaben in den vergangenen 13 Jahren fand.

Hier einige Beispiele:

Sicherheit, Hygiene und Energieersparnis in den Schulgebäuden waren für mich von Anfang an wichtige Ziele. Doch sehr bald kamen neue Herausforderungen dazu: Als der Schulentwicklungsplan gerade den Stadtrat passiert hatte, wurde die Hauptschule in Rheinland-Pfalz abgeschafft. Mit der Realschule plus begann die Neuausrichtung der Schullandschaft in der Stadt, später kam die Fachoberschule Technik hinzu. Aus der Hauptschule Husterhöhe, der Hauptschule Horeb und der Realschule entstand die Landgraf-Ludwig-Realschule plus, die Duale Oberschule wurde zur Realschule plus Kirchberg.

Die Erkenntnis aus dem Schulentwicklungsplan, dass aufgrund der demografischen Entwicklung in Pirmasens ein Überangebot an Schulräumen in der Stadt vorhanden ist, führte zu den Planungen der sogenannten Schulgebäuderochade. Ziel ist es, allen Schulen der Stadt Pirmasens qualitativ gute Gebäude zur Verfügung zu stellen und anstatt Überkapazitäten zu unterhalten in die Ausstattung der Schulen zu investieren, denn so manche pädagogische Entwicklung bringt auch neuen Investitionsbedarf mit sich, man denke nur an Inklusion und Ganztagsschulen, an das Förder- und Beratungszentrum Südwestpfalz und Medienkompetenzförderung.

Der Bedarf an Ganztagsschulen und Betreuung in den Schulen ist in den letzten Jahren ständig gestiegen. So gab es bei meinem Amtsantritt zwei Ganztagsschulen, heute sind es sieben. Die Grundschule Horeb hat eine Option zur Errichtung einer Ganztagsschule ab dem Schuljahr 2018/19. Ganztagsschulen erhöhen die Chancengleichheit in der Bildung unserer Kinder und ermöglichen vielen Eltern die Vereinbarung von Familie und Beruf.

Die Schulbuchausleihe ist jedes Jahr zu Schuljahresbeginn eine große organisatorische Herausforderung. Mit der zentralen Ausgabe der Bücher in der Messehalle wurde ein optimiertes Verfahren für die Stadt Pirmasens etabliert. Weitere wichtige Serviceleistungen für die Schülerinnen und Schüler sind die Ausgabe der Schülerfahrkarten und die Essensausgabe in den Ganztagsschulen.
Die Stadtbücherei trägt in vielfältiger Weise zur Bildung in unserer Stadt bei. Angefangen von Vorleseaktionen für Kleinkinder bis zur Großbuchstabenlektüre für Senioren versorgt sie alle Generationen mit Lesestoff und berät kleine und große Leserinnen und Leser. Ob zur Unterhaltung oder für das Referat in der Schule: alle sind willkommen. Mit den Veränderungen in der Gesellschaft und mit der Entwicklung neuer Medien veränderte sich auch das Leseverhalten der Bevölkerung. Die Stadtbücherei war eine der ersten öffentlichen Büchereien in Rheinland-Pfalz, die für ihre Leserinnen und Leser die digitale „onleihe“ einführten. Lese-Bastel-Aktionen für Kinder und literarische Veranstaltungen für Erwachsene bereichern das kulturelle Veranstaltungsprogramm in Pirmasens und mit der Teilnahme am „Lesesommer Rheinland-Pfalz“ fördert die Stadtbücherei die Sprachkompetenz der Kinder und Jugendlichen. Der lang ersehnte Umzug der Stadtbücherei in neue, größere und helle Räume wird in den nächsten Jahren die Lesefreude und die Besucherfrequenz deutlich erhöhen und die Wichtigkeit der Stadtbücherei auf das kulturelle Leben der Stadt verdeutlichen.

Die Volkshochschule Pirmasens trägt mit einer Vielzahl an Kursen, Seminaren und  Veranstaltungen zum Bildungsangebot in unserer Stadt bei. Für viele Fort- und Weiterbildungskurse gibt es anerkannte Abschlüsse, die für die berufliche Laufbahn wichtig sind. Alphabetisierungskurse und Vorbereitungskurse zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen eröffnen Menschen aller Generationen neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Vorträge und Veranstaltungen zu aktuellen Themen runden das Angebot ab. Sprach-, Gesundheits- und EDV-Kurse finden sich traditionell in großer Vielfalt im Programm. Die Musikschule der Volkshochschule bietet von der musikalischen Früherziehung an viele Möglichkeiten der musikalischen Ausbildung und Betätigung. Instrumente spielen lernen, im Flötenensemble spielen, im Volkshochschulchor singen, Mitglied des Westpfälzischen Kammerorchesters e.V. in der Volkshochschule Pirmasens sein: Alle Musikfreunde sind eingeladen mitzumachen. Beim musikalischen Semesterauftakt zeigt sich auch immer wieder, dass Volkshochschule nicht nur ein Lernort, sondern auch ein Kommunikationsort ist, an dem sich Menschen gerne treffen.

Für Menschen arbeitet auch die Bauhilfe Pirmasens GmbH. Um die Aufgabe, bedarfsgerechten Wohnraum für die Menschen der Stadt bereit zu halten, zu erfüllen, werden hier die demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen in die Planungen der Gesellschaft mit einbezogen. Die Zunahme der Einpersonenhaushalte und der hohe Anteil an älteren Mitbürgern bedürfen besonderer Beachtung. Neue Wohnformen wurden dazu konzipiert, zum Beispiel „patio“ oder „Berliner Ring 88“. Kooperationen mit Diakonie und Betreuungseinrichtungen sowie das Sozialmanagement der Bauhilfe gehen auf gesellschaftliche, kulturelle oder altersbedingte Besonderheiten der Menschen ein.
Ebenso wichtig ist die energetische Sanierung der Gebäude um einerseits den CO2-Ausstoß der Gebäude zu reduzieren und andererseits durch Energieersparnis das Wohnen für die Mieterinnen und Mieter bezahlbar zu gestalten.

Das frische Grün um unsere Stadt, unsere schöne Landschaft und die Lage mitten in Europa sind interessant für Menschen aus dem arabischen Raum, die in den nächsten Monaten ihre Ferienwohnungen „In den Tannen“ beziehen werden. Heißen Sie unsere Gäste in Pirmasens willkommen und freuen Sie sich auf die vielfältige Bereicherung des Lebens in der Stadt.
Seit Herbst 2015 haben Menschen nach einer Flucht vor Krieg, Verfolgung und Gewalt unsere Stadt erreicht. Sie suchen Sicherheit und hoffen auf ein neues Leben in Frieden. Viele Ehrenamtliche in unserer Stadt engagieren sich ehrenamtlich, um gemeinsam mit den Hauptamtlichen aus Stadtverwaltung, Kirchen und Institutionen die Integration der Neubürger zu ermöglichen. Dabei waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dezernates IV in vielfältiger Weise beteiligt: Die Bauhilfe hatte ausreichend Wohnungen, um eine Verteilung der Flüchtlinge über die ganze Stadt zu ermöglichen, so dass keine Gemeinschaftsunterkünfte erforderlich waren, und förderte aktiv die Integration in den Wohnanlagen. Die Stadtbücherei sorgte mit Hilfe des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ für Medien zur Unterstützung beim Lernen der deutschen Sprache, die Volkshochschule organisierte Deutschkurse und das Schulverwaltungsamt forderte mit Hilfe des Sozialamtes und des Pakt für Pirmasens Schulpflichtige zum Schulbesuch auf. Dies ist nur ein Beispiel aus einer Vielfalt an Projekten und Vorgängen, in denen Kooperation und  gemeinsame Zielsetzungen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erfolgreich durchgeführt werden.
Ich bedanke mich bei Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis für seinen unermüdlichen Einsatz für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt.

Ich bedanke mich bei Bürgermeister a.D. Peter Scheidel und bei Bürgermeister Markus Zwick, die sich besonders um die sozialen Belange der Pirmasenser kümmern.

Ich bedanke mich ganz besonders bei Michael Schieler, der als Beigeordneter mit der Verantwortung für Bauen und Finanzen die Hauptlast für die Umsetzung der sogenannten Schulgebäuderochade trägt. Ich wünsche ihm, dass sein außerordentlich intensiver und kluger Einsatz für dieses Projekt bald durch Baufortschritte belohnt wird.

Bei den betroffenen Schulen bedanke ich mich für die Geduld während der Planungsphase.

Frau Margit Nuss, Frau Ulrike Weil, Herrn Guido Frey und Herrn Ralph Stegner und ihren Teams in Volkshochschule, Stadtbücherei, Schulverwaltungsamt und Bauhilfe danke ich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und für die vielen kreativen Ideen, mit denen sie die täglichen Herausforderungen in ihren Verantwortungsbereichen gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anpacken.

Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Pirmasens für ihren täglichen Einsatz zum Wohl unserer Mitmenschen und wünsche ihnen vor allem Gesundheit, Glück, Erfolg und viel Freude an ihrer Arbeit.

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wünsche Ihnen, dass Sie in Gesundheit und in Frieden noch lange in unserer Heimatstadt Pirmasens leben können. Meine guten Wünsche für Ihre Zukunft begleiten Sie, und wenn ich jetzt aus meinem Ehrenamt ausscheide, so bedeutet das für mich nur das Ende meiner Amtszeit, denn ich bleibe wie bisher mit Herz und Seele Pirmasens und den Pirmasensern verbunden.

Mit herzlichen Pirmasenser Grüßen

Ihre Helga Knerr

Ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Pirmasens 
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung