Kreative brauchen Vernetzung

Eine Studie des Insituts für unternehmerisches Handeln an der FH Mainz hat jetzt die Situation der Kulturschaffenden und Kreativen genauer untersucht. Ziel war es, zu erfahren, wie bestehende Unterstützungs-, Finanzierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen bei den Unternehmen ankommen.

Die Untersuchung zeigt: Kreative brauchen Vernetzung und Informationen über Förderangebote. Oft kommt es zu Engpässen in der Finanzierung. Weiter ist die Wissensvermittlung insbesondere im betriebswirtschaftlichen und unternehmerischen Feld ausbaufähig.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist in Rheinland-Pfalz eine Schlüsselbranche. Diese Branche erwirtschaftet einen Umsatz von rund 4 Milliiarden Euro und hat ein hohes Innovationspotentioal. Zudem gehen von ihr wertvolle Impulse an die Gesamtwirtschaft im Land aus, so Wirtschaftsministerin Eveline Lemke.

Die Ergebnisse und weitere Informationen finden Sie unter: http://www.iuh.fh-mainz.de/studie (externer Link)
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung