> AUSSTELLUNGEN - AKTUELL

"Seepferdchen und Flugfische" im Forum ALTE POST
16. September 2016 bis 15. Januar 2017

Unter dem Titel "Seepferdchen und Flugfische" macht die Stipendiaten-Ausstellung des Künstlerhauses Schloss Balmoral und des Landes Rheinland-Pfalz im Forum ALTE POST Station. Die Schau, die sich im weitesten Sinne mit Dada in zeitgenössischer Weise beschäftigt, zeigt eine große Bandbreite unterschiedlicher Genres. Unter anderem treten skulpturale Rauminstallationen in einen Dialog mit Collagen, Übermalungen, Fundstücken, Fotografen und Videoarbeiten. Hierbei werden Gesten des Dada mit seinem Willen zur Erneuerung überkommener bürgerlicher Ideale sowie eine Verknüpfung von Kunst und Alltagsleben erprobt. So greifen beispielsweise Skulpturen die Formensprache Hans Arps auf und kreieren Objekte, die eine mögliche Aktivierung durch die Betrachter andeuten. Hugo Ball, der große Sohn der Stadt Pirmasens, steht mit seinem Lautgedicht Pate für die Ausstellung, in der die vielfältigen Arbeiten für Denkanstöße und Überraschungen im Forum ALTE POST sorgen.

Die Ausstellung "Seepferdchen und Flugfische" erfolgt in Kooperation mit dem Künstlerhaus Schloss Balmoral, dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck, der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz und den Thermen am Viehmarkt, Trier. Zum Begleitprogramm im Forum ALTE POST gehören öffentliche Führungen – ohne Anmeldung – sowie offene Rundgänge für Einzelbesucher, Familien und Kleingruppen mit max. sechs Personen (Kosten: Erwachsene 1,50 Euro zzgl. 5 Euro Eintritt, ermäßigt 3 Euro). Außerdem werden Workshops für Kinder und Erwachsene angeboten und Cecile Prinz, Kuratorin im Forum ALTE POST, führt durch die Ausstellung.


Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler im Überblick:
Joana BC, Jonathan Baldock, Isa Bordat, Selket Chlupka, Micha Das Bach, Andrea Dettmar, Carola Deye, Sebastian Haslauer, Stefanie Klingenmann, Ahram Kwon, Anna Lehmann-Brauns, Stefan Mildenberger, Johanna Smiatek, Ina Weber, Željko Vidović




Heinrich Bürkel - Landpartie

seit 13. April 2014

Copyright: Stadt Pirmasens, Foto: Rüdiger Buchholz

 

Die neu konzipierte Sammlungspräsentation umfasst ca. 60 Gemälde, Zeichnungen und Skizzen des in Pirmasens geborenen Malers Heinrich Bürkel (1802-1869). Im Mittelpunkt stehen seine mit feinem Pinsel ausgeführten Landschafts- und Genredarstellungen aus der Biedermeierzeit.


_______________________________________________________


->> zu den aktuellen Veranstaltungen im Forum ALTE POST
_______________________________________________________

 



 

> AUSSTELLUNGEN - ARCHIV



Kinder, Kunst und Klassik im Forum ALTE POST
7. bis 19. Juni 2016

Kinder, Kunst und Klassik - das sind drei "K", die wunderbar zusammenpassen. Was aus diesem kreativen Dreiklang entstehen kann, zeigt die Pirmasenser Montessori-Grundschule in Zusammenarbeit mit dem Forum ALTE POST in einer kleinen Ausstellung, die vom 7. bis 19. Juni 2016 zu sehen ist. Der Eintritt ist frei.

Der Klavierzyklus "Bilder einer Ausstellung" aus der Feder des russischen Komponisten Modest Mussorgsky (1839 - 1881) eignet sich in ganz besonderer Weise, um Kinder, Kunst und Klassik zu einem harmonischen Dreiklang zusammenzuführen. Jungen und Mädchen der Montessori-Grundschule im Rheinberger-Komplex haben sich in den vergangenen Wochen im Musik- und Kunstunterricht intensiv mit der Komposition auseinandergesetzt. Die Kinder haben gemalt, gedruckt und modelliert, haben Geschichten szenisch und klanglich umgesetzt und Ausschnitte aus dem Stück nachgespielt, sogar einen Marktplatz-Rap entwickelt. Entstanden ist dabei eine ganz besondere Bühnenpräsentation samt eigener Ausstellung.

Auf die Besucher im Aktiven Museum des Forums ALTE POST warten Gnome, Küken, der Markt von Limoges, Bilder von Samuel Goldenberg und Schmuyle oder das große Tor von Kiew beziehungsweise "Das Tor zum Himmel", wie der Pianist, Dirigent, Komponist und Musikologe Mikhail Arkadiew sagt.

Sonderprogramm zur Ausstellung
Am 7. und 14. Juni führen die Montessori-Grundschüler jeweils um 10 Uhr im Elisabeth-Hoffmann-Saal ein kleines Bühnenstück zum Thema auf, das bereits in Ausschnitten bei der Veranstaltungsreihe "Pirmasenser Schulen musizieren" zu erleben war. Der Eintritt zu den Aufführungen ist kostenlos, um telefonische Anmeldung unter 06331/2392713 wird gebeten.

Hintergrund:
Der russische Komponist Modest Mussorgsky (1839-1881) war zur Komposition des Klavierzyklus durch den Besuch einer Gedenk-Ausstellung seines Freundes und Malers Victor Hartmann (1834-1873) inspiriert worden. Das Stück gilt als Mussorgskys Hommage an seinen früh verstorbenen Künstlerkollegen. In dem Klavierzyklus wird der Besuch einer Ausstellung aus Sicht eines Besuchers erzählt, der dort Bilder wie etwa "Gnomus" oder auch Werke von Victor Hartmann selbst betrachtet, etwa "Samuel Goldenberg und Schmuyle" oder "Ballett der unausgeschlüpften Küken".



Heinrich Bürkel und Johann Adam Klein - eine Begegnung
18. März bis 12. Juni 2016
 
   

Zwei ganz besondere Künstler des 19. Jahrhunderts treffen in der neuen Wechselausstellung im Forum ALTE POST aufeinander: Im Mittelpunkt von "Heinrich Bürkel und Johann Adam Klein - eine Begegnung", kuratiert von Cecile Prinz und dem Pirmasenser Künstler und Kunstpädagogen Matthias Strugalla, stehen die filigranen Radierungen von Johann Adam Klein und die eleganten Zeichnungen seines Zeitgenossen und gebürtigen Pirmasensers Heinrich Bürkel, dessen Werk im Haus eine Dauerausstellung gewidmet ist. Beide Künstler sind der gleichen Malergeneration der frühen Realisten zuzurechnen, die sowohl thematisch als auch mit ihren Motiven aus dem Alltagsleben eine bürgerliche Kunstkultur mitbegründet haben.

Insgesamt 90 Bilder, darunter nie bzw. selten gezeigte Skizzen, Aquarelle und Ölstudien Heinrich Bürkels, die in acht Motivgruppen gegliedert erstmals gemeinsam mit zahlreichen Radierungen Johann Adam Kleins aus der Sammlung des Stuttgarter Kunstprofessors Volker Lehnert präsentiert werden, laden dazu ein, ein Stück (fast) vergessener Kunstgeschichte der Zeit nach dem Wiener Kongress und des Biedermeier vor der impressionistischen Revolution zu entdecken. Hierbei halten die Arbeiten jeweils den bewegten Augenblick gekonnt fest mit unterhaltsamen Szenen, exotischen Tieren und Landschaften zum Träumen.

"Heinrich Bürkel und Johann Adam Klein - eine Begegnung" erlaubt einen intimen Einblick in das souveräne und authentische Schaffen beider Künstler, die sich - wie das Motto verweist - zu Lebzeiten tatsächlich real begegnet sind und sich gegenseitig möglicherweise künstlerisch beeinflusst haben.

Führungen Matthias Strugalla  
Sonntag, 22. Mai 2016, Internationaler Tag des Museums, 15.00-16.30 Uhr:
"Skizzen und Studien als Bildarchiv des Künstlers"
Unterwegs sein bedeute für einen Künstler, die Augen für Neues offen zu halten, neugierig alles aufzusaugen, was vielleicht einmal in das künftige Werk einfließen kann, so Matthias Strugalla.
Für Heinrich Bürkel, Johann Adam Das Skizzenbuch als Bildarchiv: Der Pirmasenser Maler Heinrich Bürkel hat mehrere Schlitten zu Papier gebracht, die er später teilweise in seinen Ölbildern wieder aufgegriffen hat. Die undatierte Bleistiftskizze auf Papier mit Wasserzeichen trägt den Titel "Friedhof von Rattenberg". (Sammlung: Stadt Pirmasens/Foto: Prinz)Klein und ihre Künstlerzeitgenossen bedeutet das, alles was ihnen auf ihren Wanderungen im Allgäu, auf dem Weg über die Alpen gen Süden und in Italien bemerkenswert schien, mit Hilfe von Stift, Pinsel und Skizzenbuch festzuhalten. Dies konnten illustre Bauwerke, Menschen, Tiere und Landschaften sein oder auch interessante Details von Kutschen, Wagen, Werkzeugen und Kleidungsstücken. Die so entstandenen Skizzen, Studien und Aquarelle, die mal eher flüchtig und mal genauer ausgeführt sind, dienten schließlich einer möglichst authentischen Wiederverwendung in den später entstandenen, inhaltlich und formal komplexeren Bildern und Druckgrafiken beider Künstler.

Sonntag, 12. Juni 2016, Finissage, 15.00-16.30 Uhr:
"Zur Technik des Tiefdrucks"

Auskunft und Anmeldung unter 06331/2392713
Pro Person: Eintritt 5 €, erm. 3 €, zzgl. Veranstaltungsgebühr von 1,50 €


Führungen nach Vereinbarung
Cecile Prinz, Kuratorin des Forums ALTE POST, führt auf Anfrage und nach Anmeldung durch "Heinrich Bürkel und Johann Adam Klein - eine Begegnung". Daneben gibt sie als Co-Kuratorin Einblicke hinter die Kulissen der Ausstellungsmacherei und erzählt über den Aufbau und die Konzeption der Ausstellung.
Pro Person: Eintritt 5 €, erm. 3 €, zzgl. Veranstaltungsgebühr von 1,50 €

Weitere Informationen per Klick auf den Ausstellungsflyer:
    


Josua Reichert: "Buchstabenarchitekturen und Bilder"

18. Oktober 2015 - 5. Februar 2016


Die speziell für das Pirmasenser Kulturzentrum konzipierte Sammlung zeigt kraftvolle, farbige Drucke des wichtigsten zeitgenössischen europäischen Künstlers auf dem Gebiet der Typografie. Hierfür verbindet er die Schriftkulturen, Weltliteraturen und Jahrhunderte mittels lateinischer, griechischer, kyrillischer, hebräischer und arabischer Schriften in eindrucksvoller Weise.

Der kulturübergreifende Textkanon der Schriftbilder reicht von der Antike bis in die Gegenwart mit einer Auswahl an Gedichten, Fragmenten und Sentenzen, die das Innerste des Künstlers berühren und seine typografische Fantasie beflügeln – dem Betrachter verlangen sie Lesen und Sehen zugleich ab.


Die Sieger des dritten Sparkassen-Denkmalpreises 2015 im Forum ALTE POST

11. September - 4. Oktober 2015


Für die gelungene Sanierung und Umnutzung der Alten Post zu einem Kulturforum mit multifunktionalem Konzept hatte die Stadt Pirmasens im Juni 2015 den Sparkassen-Denkmalpreis gewonnen.

Vom 11. September bis einschließlich 4. Oktober zeigt das Forum ALTE POST nun in einer Ausstellung die insgesamt 13 prämierten Beiträge in illustrativen Schaubildern; eine Fachjury hatte die Sieger des rheinland-pfalzweiten Wettbewerbs für denkmalpflegerisches Engagement aus 80 Einreichungen ausgewählt. Das Spektrum der im Glasanbau präsentierten Preisträger reicht dabei vom kleinen Fachwerkhaus (Wolfsfeld) über eine prächtige Jugendstilvilla (Traben-Trabach) und eine ehemalige Synagoge (Niederzissen) bis zum Forum ALTE POST.

Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos. 



Picasso & Co. plakativ. Internationale Künstlerplakate

Sammlung Leininger

19. April - 30. August 2015


Rund 66 Künstlerplakate verwandeln die Ausstellungssäle in eine Galerie der Straße. Ursprünglich hingen die meisten der ausgestellten Originalgrafiken tatsächlich im öffentlichen Raum – als Werbung etwa für eine Kunstausstellung oder ein touristisches Ziel. Geschaffen haben sie so bekannte Künstler wie Pablo Picasso, Henri Matisse, Robert Indiana, Andy Warhol, HAP Grieshaber, Max Bill und viele andere. Durch die Auswahl von Werken mehrerer Kunstrichtungen und Stile – vom späten Expressionismus über die Pop Art bis hin zur geometrisch-abstrakten Kunst – zeigt sich die Vielfalt des Plakats als künstlerisches Medium.



Herbert Holzing. Krabat und Kalevala - Im Reich der Fantasie

Eine Ausstellung des Kunstvereins Kunst & Kultur Pirmasens e. V.

30. November 2014 - 1. März 2015 

 

Illustration aus

 

Die Retrospektive zum Werk des Grafikers Herbert Holzing (1931-2000) ermöglichte eine visuelle Wiederentdeckung von Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur. Bekannt sind Holzings Buchillustrationen und Umschlagentwürfe für Bücher von Otfried Preußler, wie etwa "Krabat" und "Die Glocke von grünem Erz". Auch das finnische Nationalepos "Kalevala" und mehr als 80 weitere Sagen und Erzählungen stattete der Künstler in unverkennbarem Stil aus.

 

 

Arte Postale - Bilderbriefe und Künstlerpostkarten

Eine Ausstellung der Akademie der Künste, Berlin.

Mit ausgewählten Werken aus der Hugo Ball-Sammlung der Stadt Pirmasens

18. Mai - 3. August 2014

 

Besucher starten zur Führung durch die Ausstellung

 

Der Facettenreichtum künstlerischer Postsendungen scheint unerschöpflich. Mit rund 300 Werken zeigte die Ausstellung neben klassischen Künstlerkorrespondenzen und besonders gestalteten Briefen und Postkarten auch Mail Art-Arbeiten in ungewöhnlichen Formaten. Die lange Künstlerliste reichte von Lyonel Feininger bis Bruno Taut, von Ray Johnson bis Robert Rehfeldt und von Joseph Beuys bis Jonathan Meese.

 

 

Götz Diergarten - PASSAGEN
Fotobilder 1993 - 2013

10. November 2013 - 27. April 2014

 

http://www.pirmasens.de/dante-cms/app_data/adam/repo/59880_bruess_halle_flyer_klein.jpg  http://www.pirmasens.de/dante-cms/app_data/adam/repo/59881_cf032118_flyer_klein.jpg  http://www.pirmasens.de/dante-cms/app_data/adam/repo/59849_o.t.1(leipzig)_72.jpg  http://www.pirmasens.de/dante-cms/app_data/adam/repo/60683_web_klaus_rheinberger_saal2.jpg

 

Götz Diergarten widmet sich in seiner Fotografie den auf den ersten Blick unscheinbaren Ecken und Orten: Häuserfassaden, Garagentoren und U-Bahn-Stationen zum Beispiel. Seine Werkreihen sind Typologien der Alltagsarchitektur. Zugleich wirken die Aufnahmen oft durch ihre Flächigkeit und die Fokussierung auf Farben und Muster wie abstrakte Malerei. Auch in der Pfalz fand Diergarten spannende Motive und erstellte eigens für die Ausstellung eine neue Pirmasens-Serie. Der begleitende Katalog, herausgegeben von Jörg Meißner im Auftrag der Stadt Pirmasens, ist für 19,90 Euro im Museumsshop erhältlich.

 
    
Veranstaltungen
Aktuelle Termine im Forum ALTE POST weiterlesen
Vergangene Veranstaltungen
Vergangene Termine im Forum ALTE POST weiterlesen
Weitersagen
Lesezeichen / Empfehlung